Feuer in Stretch-Limousine
Aus aller Welt

San Francisco.(dpa) Beim Brand in einer Stretch-Limousine in Kalifornien sind fünf Frauen ums Leben gekommen. Das Feuer sei plötzlich im Heck des Autos ausgebrochen, während es in der Nacht zum Sonntag eine rund 11 Kilometer lange Brücke in Richtung der Stadt Foster City überquert habe, teilte die Polizei mit. Vier Frauen und der Fahrer hätten sich rechtzeitig ins Freie retten können. Sie seien mit Rauchvergiftungen und Verbrennungen in Krankenhäuser gekommen. Die fünf anderen Frauen seien in dem brennenden Wagen eingeschlossen gewesen und starben, noch bevor die Polizei und Feuerwehr den Unfallort erreichten.

Zum Rathaus in klapprigem Renault

Paris.(dpa) Die britische Schauspielerin Keira Knightley ("Anna Karenina") hat ohne großen Trubel in Südfrankreich geheiratet. Die 28-Jährige gab am Samstag im Rathaus von Mazan in der Provence James Righton, dem Sänger der britischen Rockgruppe Klaxons, das Ja-Wort. Keira sei eine charmante und bescheidene Braut gewesen, erzählte Bürgermeister Aimé Navello.
An der Zeremonie in dem rund 30 Kilometer nordöstlich von Avignon gelegenen Ort nahmen nach britischen Presseberichten vom Sonntag etwa 12 Gäste teil, darunter Familie und Trauzeugen. Auch Schauspielerin Sienna Miller und Designer Karl Lagerfeld sollen dabei gewesen sein. Die Braut trug ein weißes Kleid mit Tüllrock und eine Blumengirlande im Haar. Beide schienen überglücklich und hüpften vor Freude, berichteten britische Medien. Zum Rathaus von Mazan fuhr das Brautpaar in einem klapprigen Renault.

Tot: Taxi fährt Rollstuhlfahrer an

Vreden.(dpa) Ein Taxi hat im münsterländischen Vreden einen Rollstuhlfahrer angefahren und getötet. Der 57-jährige Taxifahrer hatte den Mann in der Nacht zum Sonntag nach eigenen Angaben übersehen, weil dieser ohne Licht auf der Bundesstraße unterwegs war. "Trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers konnte der Taxifahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern", berichtete die Polizei im. Der 61 Jahre alte Rollstuhlfahrer starb noch am Unfallort.

Indische Piloten machen Nickerchen

Neu-Delhi.(dpa) Mitten auf dem Flug von Bangkok nach Neu-Delhi haben sich ein indischer Kapitän und Copilot in der Business Class schlafen gelegt und ihr Flugzeug dem Autopiloten anvertraut. Stewardessen hätten den Autopiloten dann versehentlich abgeschaltet, berichtete die Zeitung "Mumbay Mirror". Die Piloten seien unsanft geweckt worden und ins Cockpit zurück gestürmt, um einen Absturz der Maschine der Air India mit 166 Menschen zu verhindern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.