Feuerwehr Lerau übernimmt Patenschaft für 125-Jahr-Feier der Döllnitzer Kollegen
Ballon geplatzt, Probe bestanden

Wenn das Patenbitten für die 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Döllnitz bei der Feuerwehr Lerau ein Gradmesser ist, dann stehen vom 31. Mai bis 2. Juni drei bombastische Jubiläumstage an. Zugleich bestand der Lerauer Feuerwehrhaus, das erst im September eingeweiht wird, seine Feuertaufe.

Eine große Abordnung aus Dölllnitz mit den Festdamen nahm am Ortseingang Aufstellung zum Bittgang. Der Ehrenpatenverein, die Feuerwehr Wittschau-Preppach, war ebenfalls mit von der Partie. Die Gleiritscher Blasmusik führte den Zug an. Jasmin Kellner und Teresa Maier zogen als Gastgeschenk auf einem Wagerl ein Fass Bier mit.

Vor dem Gerätehaus warteten schon die Lerauer um Vorsitzenden Anton Kappl und Kommandant Helmut Kellner, um vom Döllnitzer Chef Hans Kellner und Kommandanten Josef Bäumler zu hören, dass sie als Patenverein das Jubiläum mitfeiern sollen. Auf einem Holzscheit kniend trugen die beiden ihre Bitte den Lerauern vor.

Doch bevor die Zusage erfolgte, mussten die Gäste einen Test bestehen. Flugs kuppelten die Lerauer zwei C-Schläuche an ein Verteilerstück, schlossen daran noch ein Strahlrohr an und stülpten über dessen Spitze einen Luftballon. Diesen über die C-Schläuche auf 2,50 Meter Umfang aufzublasen, war die Probe. Bei 2,40 Metern platzte der Ballon. "Probe bestanden", freuten sich alle Beteiligten.
Ehrenschirmherr Hans Kammerer zapfte das erste Fass Bier an und die Verantwortlichen der Feuerwehren Döllnitz, Lerau und Wittschau-Preppach besiegelten den Bund. Beim Fest im Feuerwehrhaus überraschte die Feuerwehr Wittschau-Preppach. Günter Beierl versteigerte Arbeitsleistungen für das Feuerwehrhaus Lerau, die von den Döllnitzer Festdamen erbracht werden. Marga Beierl bot 41 Euro für den Malertrupp, der den letzten Anstrich anbringt,

Maria Bernhard ersteigerte für 40 Euro die Gärtnerinnen für Arbeiten an den Außenanlagen. Anton Kappl setzte 60 Euro für das Duo Jasmin und Resi Kellner ein, die eine Gerätepflege anboten. Lustig aufgenommen wurden auch die Gstanzln der Döllnitzer Festdamen um Festbraut Jasmin Kellner, die von Feuerwehren Lerau und Wittschau-Preppach handelten. Für weitere Stimmung sorgte die Gleiritscher Blasmusik.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.