26.05.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Finanzjongleur versprach viel und hielt nichts: Prozess Geldanlage: Kunden schauen in die Röhre

von Autor HOUProfil

Seine Kunden vertrauten ihm. Zu Zeiten des großen Aktien-Booms gaben sie dem heute 28-jährigen Versicherungskaufmann Geld und erhielten die mündliche Zusicherung großer Renditen. Von wegen: Die einkassierten Summen warfen weder Gewinn ab noch wurden sie vollständig zurück erstattet. Seit gestern verhandelt die Große Strafkammer beim Landgericht Amberg gegen den "Aktien- und Anlagen-Spezialisten". Dabei wird dem Versicherungskaufmann aus der Stadt Maxhütte-Haidhof (Kreis Schwandorf) vorgehalten, seine in der ganzen Oberpfalz ansässige Klientel um rund eine Million Mark gebracht zu haben.

Die D-Mark spielt in dem Prozess deswegen noch eine Rolle, weil die Betrügereien bereits im Jahr 2000 begannen. Drei Jahre später kam der junge Mann in U-Haft. 44 einzelne Fälle listete der Staatsanwalt zu Verhandlungsbeginn auf. Ihnen allen war eines gemeinsam: Den Leuten, die Geld anlegen wollten, wurden stattliche Gewinne versprochen. Hakten sie irgendwann nach, bekamen sie ein paar Tausender. Den oft stattlichen Rest ihrer Barsummen mussten sie abschreiben. Bis auf einen Einzigen. Der, wunderte sich der Kammervorsitzende Klaus Demmel, habe doch tatsächlich 200 000 Mark Gewinn gemacht. Da könne sich schon der Verdacht aufdrängen, dass es einen Kunden geben musste, der bei anderen Reklame für den Versicherungsmann machen sollte. Während diese Delikte von der Anklagebehörde als "Betrügereien" eingestuft werden, gibt es noch einen Fall der "Untreue". Einen sehr pikanten sogar. Der 28-Jährige steht im Verdacht, in seiner Eigenschaft als Ortskassier der CSU Maxhütte-Haidhof die Parteikasse um 20 000 Mark geplündert zu haben. 14 000 Mark davon bekamen die Christsozialen bis heute zurück. Der Rest steht noch als "offen" in den Unterlagen. Zu Beginn seiner Vernehmung räumte der Angeklagte ganz generell ein: "Erst war ich richtig erfolgreich, dann ist mir alles zu Kopf gestiegen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.