Flötistin Viola Schweinfurter und Schülerinnen bezaubern mit klassisch-stilvollen Klängen
Gute Musik für guten Zweck

Mit 465 Euro füllte sich das Spendenkörbchen für Schwester Anna-Rita Schedl. Viola Schweinfurter (rechts) und ihre musikalischen Begleiterinnen begeisterten die Besucher in der Hohenthaner Kirche.

Flötenmusik zum Schwelgen, konzertante Klänge und beschwingte Musik aus längst vergangenen Epochen: Beim Benefizkonzert am Sonntag in der Hohenthaner Kirche St. Bartholomäus kam den Zuhörern aus der näheren und weiteren Umgebung bewegende Flötenmusik zu Ohren.

Mit Konzerten dieser Art hatte Viola Schweinfurter, Flötenlehrerin an der Kreismusikschule, vor Jahren eine Tradition begonnen. Ob in Wiesau, Plößberg, Waldsassen oder bis nach Erlangen - die Benefizkonzerte unter ihrer Führung bedienen stets zwei Seiten: die gute Musik und den guten Zweck. Sei es das Hospiz in Erlangen, das Kirchendach der Kirche vor Ort oder, wie dieses Mal, zugunsten von Schwester Anna-Rita Schedl aus Schwarzenbach und deren Engagement in einem Kinderheim für Kinder mit Behinderung im südafrikanischen Umtata. Mit 465 Euro füllten die über 70 Besucher die Spendenkörbe - und kamen dabei mehr als auf ihre Kosten.

Neun Musikerinnen an der Flöte erfüllten in unterschiedlichen Besetzungen mit ihrer feinen Musik den Kirchenraum. Dieser gab mit seiner Helligkeit und Weite den perfekten Rahmen für ein Konzert dieser Art - wenn auch die Akustik eine spannende Herausforderung für die Musikerinnen darstellte, die diese sehr gut meisterten. Bei den jungen Musikerinnen um Viola Schweinfurter waren auch dieses Mal mit Janina Hartmann, Julia Kraus und Susanne Karban drei ehemalige Schülerinnen mit von der Partie. Tabea Schornbaum, Hannah Römer, Julia Pöllmann, Anna Schöfl und Jana Zottmeier, aktuell Schülerinnen an der Kreismusikschule, ergänzten die Riege der Musikerinnen. Neben den Altblock- und Querflöten erklang außerdem noch das Violoncello von Susanne Karban zu den klassischen Stücken aus Mozarts und früheren Zeiten.

Ein Quartett von Anton Reiche, Trios von Leonard von Call und James Hook, Sonaten von Leoillet und Dornel und schließlich die Krönung durch die Serenade Nr. 4 C-Dur aus Mozarts Handschrift: Musik zum Träumen, die zugleich die Verbindung zum "Jugend musiziert"-Wettbewerb vom vergangenen Jahr schlug. Dort hatten Julia Pöllmann und Anna Schröfl das konzertante Duo von Loeillet erfolgreich vorgetragen. 15 Jahre ist es her, dass die Hohenthaner ein Konzert mit Viola Schweinfurtner begrüßen durften. Umso größer die Freude, dass nun an dieses konzertante Band wieder angeknüpft wurde. Die Freude darüber drückte auch der Pfarrgemeinderatssprecher aus, der in Vertretung des terminlich verhinderten Pfarrers die Musiker und Zuhörer begrüßte.

Wann und wo die Tradition der Benefizkonzerte eine Fortsetzung findet, wird sich zeigen. Viola Schweinfurter und ihre Schülerinnen freuen sich auf jeden Fall über eine kirchliche Gastfreundschaft im Landkreis Tirschenreuth und darüber hinaus. Im Gepäck haben sie stets klassisch stilvolle Musik zum Seele baumeln lassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.