25.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Flüchtling in Lebensgefahr

von Redaktion OnetzProfil

Ein Flüchtling, der im Kreis Passau angefahren wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr. Sein Zustand sei nach wie vor kritisch, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Ein Schleuser hatte am frühen Sonntagmorgen 14 Menschen aus Syrien an einer Straße bei Kirchham abgesetzt. Eine 19 Jahre alte Autofahrerin war in die Gruppe gefahren und hatte fünf Männer verletzt. Die Polizei will nun reagieren. Auf der Autobahn 3 bei Passau sollen Warnschilder installiert werden, die vor Menschen auf der Fahrbahn warnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.