Flüchtlingsstrom: Landrat kritisiert Regierung

Der Fürther Landrat Matthias Dießl (CSU) hat die Flüchtlingspolitik der Staatsregierung heftig kritisiert. Die Situation in der völlig überfüllten Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf im Kreis Fürth sei "ein unhaltbarer Zustand", teilte Dießl am Freitag mit. "Mittelfranken und wir vor Ort werden mit dieser Notsituation vom Freistaat Bayern derzeit alleingelassen." Er forderte von der Staatsregierung "umgehend konkrete Maßnahmen, um dieser angespannten Situation entgegen zu wirken. (...) Planungskonzepte für 2015 helfen im Augenblick nicht weiter. Der Freistaat muss sofort handeln."

Im nächsten Jahr will das Land weitere Erstaufnahmeeinrichtungen in anderen Regierungsbezirken eröffnen - neben den bestehenden in München und Zirndorf. Derzeit sind dort 1800 Menschen untergebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.