Freibad Altglashütte schließt voraussichtlich am Sonntag - Schlechtes Wetter und zu wenig ...
Badesaison fällt eiskalt ins Wasser

Ein Tummelplatz für "Wasserratten" ist das Waldfreibad Altglashütte, wenn das Wetter mitspielt. Das höchstgelegene Freibad der Region hat ständig mit Wetterunbilden zu kämpfen. Bild: hfz
 
Falls sich das Wetter bis dahin nicht noch grundlegend zum Besseren ändert, wird Siegfried Walter das obligatorische Schild vor dem verschlossenen Freibad aufstellen. Archivbild: tr

"Wenn die Herbstnächte noch kühler werden und auch die Tagestemperaturen nicht erheblich steigen, beenden wir kommenden Sonntag die Badesaison." Das erklärt der Betriebsleiter des Freibades Altglashütte, Siegfried Walter.

Nachts zeigt die Quecksilbersäule gerade noch fünf Grad. Auch tagsüber laden die Temperaturen nicht zum Sonnen ins Freibad ein. Zwar beträgt die Wassertemperatur noch bis 24 Grad, aber außerhalb des Schwimmbeckens kühlt der Körper sehr schnell aus. Kein Anreiz zum Freibadbesuch.

Die Verantwortlichen für das höchstgelegenen Freibad der Region erwägen deshalb, sollte sich die Wetterlage nicht drastisch zum Besseren wenden, das Bad am Sonntag zu schließen.

"Wir müssen hart kalkulieren", denn der Heizöleinkauf für die Saison 2015 steht noch an", berichtet der Schwimmmeister und Kassier vom Förderkreis, Siegfried Walter. Außerdem seien in der laufenden Saison erhebliche Mittel in die Anlage investiert worden. Bedingt durch das schlechte Wetter, fehlten die entsprechenden Einnahmen.

5000 Besucher weniger

"Uns fehlen außerdem 5000 Besucher gegenüber dem Vorjahr und wir liegen weit unter den zu erwarteten Einnahmen zurück, sagt Siegfried Walter. "Zwar hatten wir an den sonnigen Tagen guten Besuch was uns motiviert hat das Freibad weiter zu erhalten." Leider hätten vor allem sonnige Wochenenden und eine beständige Schönwetterlage über mehrere Tage gefehlt.

"In unserer Höhenlage macht sich der Herbst vorzeitig bemerkbar. Wenn dann die Besucherzahlen nicht mehr in Relation zu den aufzubringenden Energiekosten stehen, ist eine vorzeitige Schließung gerechtfertigt, um die Badesaison 2015 nicht zu gefährden." Für das kommende Jahr stehe eine weitere Sanierung des Kinderplanschbeckens an.

Zudem seien noch die umfangreichen Ertüchtigungsmaßnahmen des vergangenen Jahres abzurechnen. Die Kosten für die Reparaturen an der Solaranlage, für zusätzliches Duschwasser, hätten ebenfalls stark zu Buche geschlagen.

Der Vorstand des Förderkreises Freibad Altglashütte bedankt sich auf diesem Wege für die Treue zahlreicher Gäste. Besonderer Dank gelte den Mitgliedern im Förderkreis. Sie leisteten mit ihren Beiträgen Vorauszahlungen, die den Organisatoren Mut und die Verpflichtung gäben, das Bad weiter zu betreiben.

Einwinterungsarbeiten

Nach der Badesaison gibt es bis zum Winter noch viel zu tun. "Man kann nicht einfach den Schlüssel umdrehen und das Bad seinem Schicksal überlassen", erklärt Walter. "Sobald sich der Frost zeigt müssen die Einwinterungsarbeiten abgeschlossen sein."

Mit großer Sorgfalt müßten bis dahin die Beckenein- und auslaufleitungen abgedichtet und alle wasserführenden Leitungen entleert werden, damit es im Frühjahr keine bösen Überraschungen gebe. Den Winter über werden weitere Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt. Auch die Pflege der Außenanlagen erfordere großen Zeitaufwand. Hierzu können sich noch ehrenamtliche Helfer melden.

Traditionsgemäß findet zum Abschluss der Saison am Sonntag ab 10 Uhr ein Frühschoppen statt. Es gibt Weißwürste und Sauere Zipfel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.