Frühere Gesundheitsnotfälle

Zum dritten Mal hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Internationalen Gesundheitsnotfall ausgerufen. Ein Rückblick auf die beiden früheren Fälle:

Der Schweinegrippe fielen in einer ersten Bilanz der WHO von 2009 bis 2010 mindestens 18 500 Menschen weltweit zum Opfer. Die endgültige Zahl aber lag offenbar viel höher. Im April 2009 hatte das Notfall-Komitee der Genfer UN-Behörde weltweit Alarm gegeben, im August 2010 wurde die Pandemie für beendet erklärt.

Vor einer Ausbreitung der Kinderlähmung (Polio) warnte die WHO im Mai 2014. Mindestens zehn Staaten waren betroffen, darunter Afghanistan, Syrien und der Irak. Die Zahl der Infektionen war seit Ende der 1980er Jahre zurückgegangen - von geschätzt 350 000 bis auf 223 im Jahr 2012. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.