27.02.2010 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gesangverein "Lyra" Luhe - Streifzug durch 100 Jahre Kulturpflege: frischer Wind 1984 bis 2010 100-jähriger Verein voller Schwung

Neben der Gründung 1910, der Wiederzulassung 1946 und der Fahnenweihe 1954 gilt die Generalversammlung am 28. Oktober 1984 als vierter Höhepunkt des Gesangvereins "Lyra". Nach einer Phase der Stagnation gelang an diesem Abend der Befreiungsschlag.

von Autor SEFProfil

Die neugewählte Spitze mit Werner Kreller als Vorsitzendem und Wolfgang Eimer als - auch heute noch amtierender - Chorleiter beendete den jahrelangen Dornröschenschlaf. Weil der 75. Vereinsgeburtstag vor der Tür stand, war sofort enormer Probeneinsatz erforderlich.

In der Mehrzweckhalle bestritten im Herbst 1985 fünf Gastchöre samt "Lyra" das Programm. Altbürgermeister Andreas Fleischmann, Johann Donhauser und Hans Zanner freuten sich über die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Treue.

Der Aufschwung hielt auch in der Folgezeit an: Neue Mitglieder und regelmäßige Proben ermöglichten die Gestaltung von Mess- und Primizfeiern, Maiandachten, Adventskonzerten, Jubiläen, Faschingsrummel, Frühlingsansingen, Sommerserenaden, Waldfesten, Liedermatineen, Hochzeiten, Geburtstagen, Sitzweilabenden und manches mehr.

Acht Lieder neu einstudiert

Welches Ansehen die "Lyra" mittlerweile in Fachkreisen genoss, zeigte sich an Einladungen zu hochkarätigen Veranstaltungen wie 2000 zum Herbstkonzert der Aktion "Lichtblicke" in der Max-Reger-Halle Weiden. Diese Ehre brachte natürlich auch viel Stress mit sich. So waren 2003 für ein Jubiläum der Sängergruppe Weiden in kurzer Zeit acht neue Lieder einzustudieren. Wanderungen und Fahrten schufen eien geselligen Ausgleich.
Den Schwerpunkt im Repertoire bilden Volkslieder. Auch Kunst-, Opern-, Operetten- und Trinklieder, Kanons, Messgesänge und Spirituals haben die Sänger einstudiert.

1990 blickte Josef Schmerber sogar auf 70 Jahre Verbundenheit zurück. Länger als Martin Drexler (23 Jahre) stand Kreller an der Spitze der "Lyra". Nach 25 Jahren übergab er am 5. März 2009 den Stab an Hans-Georg Birkmüller. "Urgestein" Hans Schmerber der wurde Ehrenmitglied.

Dem Gesangverein gehören zurzeit 60 Mitglieder an. 24 davon sind aktive Sänger. Am 21. März 2010 erhält die "Lyra" die begehrte "Zelter-Plakette". Gestiftet wurde sie 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in mindestens 100-jährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes erwarben.

Das Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland zeigt auf der Vorderseite den Komponisten Carl Friedrich Zelter (1758 bis 1832), den Gründer der ersten Liedertafel, Direktor der Berliner Singakademie und Lehrer von Felix Mendelsohn Bartholdy, Giacomo Meyerbeer und Otto Nicolai.

Viele Lehrer vorne dabei

Die Entwicklung des Gesangvereins "Lyra" zeigte , wie die beiden Weltkriege aber auch die Brandkatastrophe in Luhe 1928 einer kulturschaffenden Gruppe schadeten. Die 100-jährige Vergangenheit des Zusammenschlusses offenbart aber auch, dass engagierte Gleichgesinnte - lange Zeit von Lehrern geführt - selbst schlimmsten Widrigkeiten trotzten, nie aufgaben und heute sogar regsamer sind denn je.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.