09.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Großbrände erfolgreich bekämpft - Großes Fest in Tröbes zum 135-jährigen Gründungsjubiläum Feuerwehr leistet Enormes

Die Feuerwehr feiert vom 15. bis 17. August ihr 135-jähriges Gründungsjubiläum mit Einweihung des Gerätehaus-Anbaus. Gleichzeitig hat die Ortschaft einen Festtag: Sie existiert seit 725 Jahren.

Die Mitglieder der Feuerwehr Tröbes sowie die Festdamen und -kinder laden zum Jubiläumsfest vom 15. bis 17. August ein. Bild: Foto Kraus, Vohenstrauß
von Peter GarreissProfil

Die Wehr wurde am 17. Juli 1878 von verantwortungsbewussten Männern aus Tröbes und dem Umland gegründet. Der erste Vorsitzende hieß Johann Reitinger und der erste Kommandant Johann Hofmeister. Dazu wurden drei Zugführer für die Spritze, die Steiger und Ordnungsmänner bestimmt.

Erste Bewährungsprobe

Beim Großbrand in Tröbes 1903 hatte die Feuerwehr ihre erste große Bewährungsprobe. Trotz ihres Einsatzes wurden 16 Wohnhäuser, 11 Stadel und 6 Schuppen vernichtet. 1909 bekam die Wehr eine neue Handdruckspritze für 930 Mark. Bei den Großbränden 1932 in Tröbes (zerstört wurden ein Wohnhaus und vier Scheunen) und 1934 in Ragenwies (hier brannte fast die ganze Ortschaft ab) leistete die Feuerwehr Tröbes Enormes. 1951 wurden die Fahnenweihe und das 75-jährige Gründungsfest gefeiert. 1953 baute sich die Wehr ein neues Gerätehaus an der alten Schule, und 1962 bekam sie eine neue Tragkraftspritze. Groß wird in Tröbes die Ausbildung der Feuerwehrleute geschrieben. 1965 absolvierte eine Löschgruppe erstmals ein Leistungsabzeichen. 1983 wurde in großem Rahmen das 100-jährige Bestehen gefeiert.

Gerätehaus wegweisend

Mit der Einweihung des 81 000 Euro teueren Gerätehauses im Osten der Ortschaft nach fünfjähriger Bauzeit begann 1992 eine neue Zeit für die Jubelwehr. Gleichzeitig mit dem Fest feierte der Ort 650-jähriges Bestehen. Das neue Gerätehaus spornte an. So wurde 1999 eine Jugendfeuerwehr gegründet. 2001 erhielt die Jugend erstmals die Bayerische Jugendspange ab.

Immer wieder tauchte die Frage nach Sozialräumen mit Umkleidemöglichkeiten und Toiletten auf. 2009 entschieden sich die Mitglieder deshalb für einen Anbau. Seitdem arbeiten sie an ihrem Heim, das nun seine kirchliche Weihe erhält.

Ehrenamtliche Mitarbeit

2011 kam schließlich ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug. Die Bewohner leisten immer wieder ehrenamtliche Arbeitsstunden und beteiligen sich auch finanziell an den Ausgaben der Gemeinde für den Feuerschutz. Durch den Gerätehausanbau rückte die Dorfgemeinschaft noch enger zusammen.

Der Startschuss für das Festprogramm fällt am Freitag, 15. August, um 19.30 Uhr mit der Totenehrung am Kriegerdenkmal. Etwa um 19.45 Uhr wird der Anbau des Gerätehauses eingeweiht. Ab 20.15 Uhr spielen "Die Schlossberger" im Festzelt zum Tag der Betriebe und Behörden, Treffen der ehemaligen Tröbeser und Feriengäste. Der Samstag steht im Zeichen von "725 Jahre Tröbes" - Ein Dorf stellt sich vor."

Ab 14 Uhr geht es Schlag auf Schlag weiter mit einem Musikantentreffen im Festzelt mit bodenständiger Volksmusik, einer Ausstellung historischer Erntemaschinen und Geräte aus Tröbes sowie Feuerwehrspielen und Unterhaltung für Kinder. Die Tröbeser Frauen bieten Kaffee und Kuchen an. Ab 20.30 Uhr sorgen die "Gaudibursch'n" für Stimmung. Der Sonntag beginnt um 8 Uhr mit dem Abholen der Festbraut und der Festdamen, der Patenvereine und des Schirmherrn. Um 8.30 Uhr stellen sich die Beteiligten zum Kirchenzug auf. Um 9 Uhr schließt sich der Festgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder an. Anschließend spielen beim Frühschoppen im Festzelt die Moosbacher Musikanten.

Festzug ein Höhepunkt

Um 13.30 Uhr erfolgt die Aufstellung zum Festzug, der sich um 14 Uhr in Bewegung setzt. Danach ist Festbetrieb mit den Moosbacher Musikanten. Das Finale beginnt um 20 Uhr im Festzelt mit der Original Waidhauser Blasmusik. Schirmherr ist Bürgermeister Hermann Ach, Ehrenschirmherr Pater Ferdinand aus Afrika. Patenverein ist die Feuerwehr Rückersrieth. Ehrenpatenvereine sind die Feuerwehren Gaisheim und Moosbach.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.