14.01.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Grüne fordern Planungssicherheit für Hochschulen In Köpfe investieren

von Agentur DPAProfil

Vor dem Hintergrund der geplanten dreistelligen Millionenkürzungen bei Wissenschaft und Kunst haben die Grünen Planungssicherheit für Bayerns Hochschulen gefordert. Bildung, Forschung und Entwicklung seien die wichtigsten Ressourcen des Landes und müssten vermehrt, nicht reduziert werden, verlangte die Grünen-Landtagsfraktion am Dienstag bei ihrer Winterklausur in Bayreuth.

Die Bildungsausgaben dürften 2004 nicht gekürzt werden. Im nächsten Doppelhaushalt 2005/06 müssten die Gelder wieder erhöht werden, heißt es in dem Papier zur Hochschulpolitik. Es sei nicht Aufgabe der bayerischen Hochschulpolitik, den Haushalt zu sanieren. Investitionen in Köpfe müssten Vorrang haben.

Gegen Studiengebühren

Die Zahl der Professorinnen an Bayerns Hochschulen müsse bis 2008 verdoppelt werden. Anders als von der CSU gefordert, müsse das Erststudium grundsätzlich kostenlos bleiben. Der Zugang zur Bildung müsse unabhängig vom Geldbeutel der Eltern sein. Am zweiten Tag ihrer Klausur besuchten die Grünen auch die Universität Bayreuth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.