14.02.2009 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Günther Schramm: Der Assistent des "Kommissars" wird 80 - Viele andere Rollen Einer, der gute Laune ins Wohnzimmer bringt

von Redaktion OnetzProfil

Er ist einer, der seit Jahrzehnten regelmäßig via Fernsehschirm in den deutschen Wohnzimmern "vorbeischaut": Der Schauspieler und Moderator Günther Schramm wird am 18. Februar 80 Jahre alt. Mit "allen engen Freunden und der Familie" will Schramm, der mit seiner Frau in München lebt, feiern. Derzeit steht er nach Angaben seiner Agentur für die ARD-Familiensaga "Geld Macht Liebe" vor der Kamera, wo er in zwei Folgen zu sehen sein wird. Schramm gehört außerdem zur Crew der ZDF-Vorabendserie "Forsthaus Falkenau". Im Vorjahr spielte er die Hauptrolle in einer Episode des Sonntagabendklassikers "Das Traumschiff".

Eigentlich hätte Günther Schramm der Familientradition folgen und Mediziner werden sollen. Schließlich war der Vater Arzt, der Bruder Arzt, die Schwestern heirateten Ärzte. Dass der 1929 in Potsdam geborene Sohn Günther ausgerechnet Schauspieler werden wollte, "war für den Vater eine ziemliche Katastrophe", erinnert sich Schramm. "Denn ich sollte natürlich die Tradition fortführen."

Früher Erfolg

Doch Günther Schramm hielt an seiner Leidenschaft fest: "Und wie es so schön heißt: Der Erfolg gibt einem recht." In Hamburg absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater (1950-1951). Nach einem ersten Engagement beim Kabarett "Die Buchfinken" folgten Rollen beim Hamburger Thalia Theater und an den Kammerspielen der Hansestadt.

Doch nicht nur auf der Theaterbühne, auch vor der Kamera wurde Schramm bald zum vielbeschäftigten Schauspieler: 60 Fernsehspiele hatte er bereits gedreht, "vom Klassiker bis zum Musical", wie er sagt, als er ab 1968 für die ZDF-Krimiserie "Der Kommissar" vor der Kamera stand. Schramm spielte Inspektor Walter Grabert, der als Assistent von Kommissar Keller (Erik Ode) bis 1976 Mordfälle in München mit aufklärte. Die 97 Folgen waren Straßenfeger und "ein Megaerfolg", wie Schramm sagt. Und doch gibt er heute zu: Er hatte ein wenig Sorge, "in einer Sackgasse zu landen".

Auch Rateonkel

Deshalb moderierte Schramm parallel zum "Kommissar" bei der ARD die Musiksendung "Baden-Baden-Roulette" und später die Rateshow "Alles oder nichts". 1981 führte er durch die ZDF-Sendung "Erkennen Sie die Melodie?".

Anfang der 80er Jahre entschlossen sich seine Frau Gudrun Thielemann - mit ihr ist er in zweiter Ehe seit 1958 verheiratet - und er, nach Vancouver Island in Kanada zu ziehen. "So war unsere Lebensplanung. Wir waren große Kanada-Fans", sagt Schramm. Für die Aufzeichnungen von "Erkennen Sie die Melodie?" ist er immer nach Berlin angereist. 20 Jahre später aber zog die Familie zurück nach Deutschland. Obwohl er nach seiner Rückkehr daran gedacht hatte, in den Ruhestand zu gehen - zahlreiche Rollenangebote hielten Schramm davon ab. Seinen Beruf füllt er immer noch mit Leidenschaft und Freude aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.