14.01.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Gute Arbeit bei der Feuerwehr Hohenthan - Anerkennung für junge Truppe - Ehrungen Mit Freude und Selbstsicherheit

Stark verändert haben sich die Anforderungen an die moderne Feuerwehr. Kompetenz und Schnelligkeit ist in unterschiedlichen Gefahrensituationen gefordert, vom Hausbrand bis zur Unfallhilfe. Durch Schulungen und Übungen hält sich auch die Feuerwehr auf dem "neuesten Stand".

von Autor BIRProfil

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Gasthof Reuschl blickte Vorsitzender Hans Birkner auf ein "verhältnismäßig ruhiges Jahr" zurück. In einer Sitzung im August sei die Pfarrstadelnutzung angesprochen worden. "Die anwesenden Vorstandmitglieder waren sich einig, dass sich die Feuerwehr einer Mitbenutzung nicht ausschließen sollte", erinnerte Birkner. Einer entsprechenden Vereinbarung sei deshalb zugestimmt worden. Dabei würden bei der Nutzungsdauer von 12 Jahren Eigenleistung und Eingemeindungsmittel als Mietzins angerechnet.

"Vorbesprochen", so Birkner, "wurde auch das bevorstehende 125-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 2015". Die größte Herausforderung sei hier zweifellos, einen passenden Termin zu finden, vor allem weil auch in Thanhausen einige Feste geplant seien, wie etwa die 800-Jahr-Feier des Dorfes.

Zur Wehr zählte Vorsitzender Hans Birkner aktuell 185 aktive und passive Mitglieder. Sieben Neuaufnahmen waren zu verzeichnen. Birkner abschließend: "Mein besonderer Dank geht an unsere Feuerwehrjugend, die sich mit viel Fleiß und Eifer beim Jugendleistungsmarsch 2013 auf den 3. Platz und zweimal im Mittelfeld platzierten."

12 Einsätze

1. Kommandant Bernhard Sertl berichtete von vielen Arbeitseinsätzen. Weiter verzeichnete Sertl 12 Einsätze für Technische Hilfeleistung. So seien die Helfer mit Verkehrsabsicherungen oder der Beseitigung von umgestürzten Bäumen beschäftigt gewesen. Ein besonderes Ereignis war laut Sertl die Überreichung des Jugendförderpreises beim Neujahrsempfang. Für Altglashütte erwähnte Kommandant Engelbert Träger, dass dringend neue Reifen für das TSA nötig werden. Weiter forderte Träger den Kauf eines Anhängers. Zudem müssten unbedingt Renovierungsarbeiten am Feuerwehrhaus durchgeführt werden. Die Löschgruppe Altglashütte habe zurzeit eine Stärke von 26 Mann, wovon 13 aktiv sind.

Jugendwart Gerhard Völkl berichtete über die vielen Aktivitäten seiner 22 Feuerwehranwärter. Vor allem freute er sich über die Auszeichnung durch den Jugendförderpreis der Stadt Bärnau. Völkl: "Damit wurde auch der Einsatz und die Arbeit der jungen Feuerwehrler anerkannt und belohnt." Bürgermeister Alfred Stier unterstrich in seinem Grußwort das ehrenamtliche Engagement und die Einsatzbereitschaft aller Feuerwehrler in Hohenthan und freute sich, dass so viele junge Leute in die Vereinsarbeit integriert wären und diese Arbeit mit großer Selbstsicherheit aber auch mit Freude ausführen.

Ehrungen

Vorstand Hans Birkner und Bürgermeister Alfred Stier konnten dann treue Mitglieder auszeichnen. Für 60 Jahre: Konrad Eckert und Willi Frank. Für 30 Jahre: Norbert Franz. Für 20 Jahre: Robert Gradl, Rainer Völkl, Norbert Dittmann und Wolfgang Weig. Für zehn Jahre: Johannes Gleißner, Johannes Heldwein, Patrick Berner und Josef Schedl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.