02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hacker schockt Hollywood: Private Fotos von US-Promis veröffentlicht Nackt im Netz

Mehrere weibliche US-Stars sind erneut Opfer eines mutmaßlichen Hackerangriffs geworden. Ein Unbekannter stellte am Sonntag Dutzende Nacktfotos ins Netz, die unter anderem Jennifer Lawrence (24) zeigen.

Zu den Promis, deren Bilder im Netz auftauchten, gehören Kate Upton (oben, von links), Mary Elizabeth Winstead, Christina Aguilera, Kirsten Dunst und Ariana Grande sowie Scarlett Johansson (unten links) und Mila Kunis. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

"Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte ein Sprecher. "Wir haben die Behörden eingeschaltet und werden jeden belangen, der die gestohlenen Fotos postet."

Vor zwei Jahren war ein Hacker nach mehreren Cyberattacken auf US-Stars zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Mann aus Florida hatte ein knappes Jahr lang mehr als 50 Opfer, darunter Scarlett Johansson, Mila Kunis oder Christina Aguilera, ausspioniert. Er hackte ihre Konten, griff auf private (Handy-)Fotos und Informationen zu und verbreitete sie im Internet.

Unheimlicher Aufwand

Auch die jetzt veröffentlichten Fotos scheinen größtenteils von Smartphones aufgenommen worden zu sein. Die Schauspielerin Mary Elizabeth Winstead (29), die ebenfalls Opfer des Hackerangriffs wurde, twitterte: "Ich habe die Fotos vor langer Zeit gelöscht. Das muss ein unheimlicher Aufwand gewesen sein." Andere bestreiten, dass die Aufnahmen echt sind. "Diese sogenannten Nacktbilder von mir sind ein Fake", twitterte etwa Victoria Justice (21).

Wie der Unbekannte an die Fotos gelangt ist, steht bislang nicht fest. Hackern gelingt es immer wieder, sich Zugang zu fremden Konten zu verschaffen. Dabei nutzen sie Sicherheitslücken in den Diensten aus oder bringen die Promis mit gefälschten Websites oder vorgegaukelten Sicherheitsabfragen dazu, ihre Zugangsdaten preiszugeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.