"Hells Angels" fassen in Nürnberg Fuß

(dpa/nt/az) Die Rockergruppe "Hells Angels" will nun auch in Mittelfranken Fuß fassen. Am 1. Mai sei in Nürnberg die Gründung des ersten Clubs (Charter) geplant, teilte das Kommissariat für Organisierte Kriminalität beim Polizeipräsidium Nürnberg am Mittwoch mit.

Die "Hells Angels" wären die vierte große Rockergruppe mit Clubs in Mittelfranken. Die Gruppe "Gremium" sei in der Region mit drei Clubs, die "Bandidos" seien mit zwei Clubs, die "Outlaws" mit einem Club vertreten, sagten Vertreter des Kommissariats. "Bandidos" haben sich darüber hinaus auch in Weiden etabliert. Bayernweit gibt es laut Nürnberger Kriminalpolizei 37 große Rockerclubs. "Bei den ,Hells Angels' haben wir Schwerpunkte in München, Oberfranken und im Raum Nürnberg." Unklar ist nach Einschätzung der Fachleute, ob die Neugründung Teil einer Expansionsstrategie der Rockerszene ist.

Anders als etwa in Norddeutschland stellten Rockergruppen in Bayern und Mittelfranken zwar "ein abstraktes, aber kein konkretes Gefährdungspotenzial" dar. Zum Glück seien die vor allem in Norddeutschland registrierten Bandenkriege unter Rockergruppen noch nicht nach Bayern geschwappt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.