02.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Helmut Schmidt: Intensivstation

von Redaktion OnetzProfil

Altkanzler Helmut Schmidt ist am Dienstagmorgen auf die Intensivstation eines Hamburger Krankenhauses gebracht worden. Grund sei ein Gefäßverschluss im rechten Bein, berichtete das "Hamburger Abendblatt" unter Berufung auf den Freundeskreis des 96-jährigen SPD-Politikers. "Helmut hat Biss und Kraft, die Lage ist jedoch ernst", zitierte die Zeitung einen Freund. "Zwar besteht keine akute Lebensgefahr, doch sieht es gar nicht gut aus", hieß es aus dem Freundeskreis. Am Mittwoch solle geklärt werden, ob Schmidt operiert werden muss. Eine Operation wäre "hochgradig kompliziert", wie es hieß. Der Einsatz eines Katheters habe am Dienstag keine Klärung bringen können. Erst Anfang August war der SPD-Politiker für wenige Tage im Krankenhaus gewesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.