30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hessische Ermittler: 27 Kilogramm der Droge sichergestellt Millionenschweren Kokain-Deal vereitelt

von Agentur DPAProfil

Nach monatelangen Ermittlungen haben Polizei und Staatsanwaltschaft einen Drogendeal mit Kokain im Wert von rund zwölf Millionen Euro vereitelt. Eine 49-Jährige aus Gießen habe Anfang August 27 Kilogramm der Droge in London weitergeben wollen, teilten die Ermittler am Freitag mit. Das Kokain habe sie aus Afrika eingeschmuggelt. "Das ist eine nicht unerhebliche Menge", sagte eine Sprecherin der Gießener Staatsanwaltschaft.

Die mutmaßliche Drogenkurierin und vier britische Tatverdächtige sitzen seit ihrer Festnahme am 2. August in London in Untersuchungshaft. Die Frau war bereits seit dem vergangenen Jahr im Visier, der Tipp kam von der Nürnberger Kriminalpolizei. Der Polizei gelang es, einen Kurier festzunehmen, der im Auftrag der Frau zehn Kilogramm Marihuana schmuggeln wollte. So erfuhren sie von dem geplanten Kokain-Schmuggel von Afrika nach London.

Britische Polizisten nahmen die Frau nach ihrer Einreise fest, als sie die Drogen gerade einem weiteren Kurier übergeben wollte. Das Kokain wies den Angaben zufolge einen Reinheitsgrad von mehr als 90 Prozent auf. Das Verfahren gegen die Frau werde nun in London weitergeführt. Sie müsse sich auch dort vor Gericht verantworten, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Ihr drohten mehrere Jahre Haft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.