03.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Hintergrund

von Redaktion OnetzProfil

Prächtige Kostüme (Sophia Ritz) gaben auch für die Optik etwas her: Man konnte sich durchaus vorstellen, wie das so war, seinerzeit im Schlosshof zu Theuern und vor allem bei Hofe in Sulzbach-Rosenberg, was ja bekanntlich die Knorr-von-Rosenroth-Festspiele darstellen. In deren Zusammenhang war in Theuern die "höchst erbauliche Geschichte" zu sehen, bei der Sophie und Michael Ritz in vielfältiger Weise engagiert sind, wie Gesamtleiter Michael Kämmle wissen ließ. Weil Michael Ritz auch Leiter des Kulturschlosses ist, ist schnell die Verbindung hergestellt. "Einen konkreten Fortsetzungstermin von Amoena und Amandus gibt es noch nicht", sagte Kämmle. Gleichwohl wird das Stück wieder aufgeführt. Genau so seien die üblichen Themen der damaligen Zeit gewesen, "da war es naheliegend, so ein Stück zu schreiben". Etwas Großes sei es für seine Schüler, "da mitzumachen und auch zu erleben, was und wie sie singen und spielen können." Sehr gut war das umfassende Begleitheft fürs Publikum. (e)

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.