Hopfenzupfen im Oberpfälzer Freilandmuseum

Hopfenzupfen im Oberpfälzer Freilandmuseum Seit einigen Jahren haben die Landwirte, die die Kulturlandschaft des Oberpfälzer Freilandmuseums betreuen, einen Hopfengarten angelegt, der nun in voller Blüte steht. Frieda Dehling aus Illschwang wird dort am Sonntag, 7. September, ab 13 Uhr zusammen mit den Museumsfrauen in humorvoller Weise das Hopfenzupfen zeigen und lustige Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen. Es ist kein Wunder, dass ein Land wie Bayern, wo das Bier zu den Grundnahrungsmitteln geh
Seit einigen Jahren haben die Landwirte, die die Kulturlandschaft des Oberpfälzer Freilandmuseums betreuen, einen Hopfengarten angelegt, der nun in voller Blüte steht. Frieda Dehling aus Illschwang wird dort am Sonntag, 7. September, ab 13 Uhr zusammen mit den Museumsfrauen in humorvoller Weise das Hopfenzupfen zeigen und lustige Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen. Es ist kein Wunder, dass ein Land wie Bayern, wo das Bier zu den Grundnahrungsmitteln gehört, über das größte Hopfenanbaugebiet der Welt verfügt. Heute konzentriert sich der Hopfenanbau auf die Hallertau, die sich über Niederbayern und Oberbayern erstreckt, sowie das Hersbrucker und Spalter Land in Mittelfranken. Doch auch in der Oberpfalz hat es früher überall Hopfenanbau gegeben. Bild: hfz/Elisabeth Götz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.