Im Gärkeller ging es los

Ein Großbrand in einer Brauerei in Irlbach (Landkreis Straubing-Bogen) hat einen Schaden von rund einer Million Euro angerichtet. Verletzt wurde niemand. Das Feuer war in der Nacht zum Mittwoch in einem Durchgang zum Gärkeller ausgebrochen, wie die Polizei berichtete. Ein Mitarbeiter hatte die Flammen entdeckt. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl der Halle, in der vor allem Etiketten gelagert waren. Noch am Morgen war die Rauchwolke kilometerweit zu sehen. Wegen möglicher giftiger Gase beim Abbrennen der Dachisolierung hatte die Polizei die Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen. 30 Mitarbeiter von Rettungsdiensten und ein Notarzt standen am Brandort bereit. Nach rund neun Stunden hatten die etwa 160 Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Die Polizei schließt aber einen technischen Defekt nicht aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.