26.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

In Grafenwöhr droht Arbeitskampf Aus der Region

von Redaktion OnetzProfil

Grafenwöhr. (nt/az) Am Mittwoch werden die Tarifverhandlungen für die rund 17 000 Zivilbeschäftigten bei den in Deutschland stationierten ausländischen Streitkräften in Bonn eröffnet. "Wir haben uns vorbereitet, so der stellvertretende Geschäftsführer des Verdi-Bezirkes Oberpfalz, Karlheinz Winter am Montag. Die Tarifrunde werde nicht einfach, glaubt Winter. Verdi fordert drei Prozent mehr Lohn, Mindestens 90 Euro hat die Gewerkschaft für die Arbeiter und Angestellten bei Bund und Kommunen erreicht. "Wir stellen uns auch auf eine längere Tarifrunde ein", so Winter. Man sei zu Streikmaßnahmen bereit.

Vier Stunden lang ohne Strom

Regensburg.(dpa) Nach einem Stromausfall haben am Sonntagabend Tausende Menschen in Regensburg im Dunkeln gesessen. Grund sei ein Kabelfehler gewesen, sagte eine Sprecherin des Energieversorgers Rewag am Montag. Betroffen waren vor allem Stadtteile nördlich der Donau. Dort war gegen 21 Uhr der Strom ausgefallen. Erst vier Stunden später war der Fehler behoben. Nach Polizeiangaben gab es keine größeren Zwischenfälle.

Geldkassetten statt Schwammerln

Hirschau. (nt/az) Ein 43-jähriger Schwammerlsucher hat am Wochenende in einem Wald bei Hirschau (Kreis Amberg-Sulzbach) neun aufgebrochene Geldkassetten gefunden. Sie stammen vermutlich von Einbrüchen und Diebstählen. Die Kassetten lagen in einer Lichtung in der Nähe eines Parkplatzes zwischen Kohlberg (Kreis Neustadt/WN) und Hirschau, teilt die Polizei am Montag mit. Auf einer der Kassetten steht mit rotem Filzstift "Kindergarten". Die Polizei sucht nun die Besitzer der Geldkassetten und Zeugen.

A 3 bei Regensburg bald sechsspurig

Regensburg. (nt/az) Die Regierung der Oberpfalz hat das Planfeststellungsverfahren für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn 3 zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Rosenhof eingeleitet. Das teilte die Behörde am Montag mit. Wann die Baugenehmigung erteilt wird, ist noch offen. Der Verkehr auf der A 3 ist vor allem durch einen hohen Anteil an Schwerverkehr gekennzeichnet. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsmenge liegt zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Universität bei rund 69 000 Fahrzeugen und damit über der Belastungsgrenze für einen vierspurigen Abschnitt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp