14.09.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Industriegeschichte zum Bestaunen

Industriegeschichte zum Bestaunen (nt/az) Tausende Menschen haben sich am Sonntag auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Beim "Tag des offenen Denkmals" standen Handwerk, Technik und Industrie früherer Zeiten im Blickpunkt. In Amberg etwa war die Dampfmaschine im Gebäude der ehemaligen Malteser-Brauerei zu bestaunen. "Die Denkmäler im Freistaat geben unserer Heimat ihr unverwechselbares Gesicht", sagte Staatssekretär Georg Eisenreich (CSU) am Samstag zum Auftakt in Neumarkt. 800 Denkmäler konnten b
von Redaktion OnetzProfil

(nt/az) Tausende Menschen haben sich am Sonntag auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Beim "Tag des offenen Denkmals" standen Handwerk, Technik und Industrie früherer Zeiten im Blickpunkt. In Amberg etwa war die Dampfmaschine im Gebäude der ehemaligen Malteser-Brauerei zu bestaunen. "Die Denkmäler im Freistaat geben unserer Heimat ihr unverwechselbares Gesicht", sagte Staatssekretär Georg Eisenreich (CSU) am Samstag zum Auftakt in Neumarkt. 800 Denkmäler konnten besichtigt werden. So war in Amberg auch eine Hausbrauerei oder in Teisendorf ein Bergbaumuseum zu sehen. Steinmetze zeigten ihr Handwerk in der Dombauhütte von Regensburg. In Bayern gibt es mehr als 110 000 Bau- und Kunstdenkmäler sowie fast 50 000 Bodendenkmäler. Bild: Steinbacher

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.