05.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Innenminister Joachim Herrmann plant Kinderkrippen Bundeswehr als Vorbild für die Polizei

Von der Bundeswehr kann auch die Polizei noch lernen: Innenminister Joachim Herrmann (Mitte) sah in der Kümmersbrucker Kaserne die Kinderkrippe und erkannte Nachholbedarf für die Polizei. Bild: Huber
von Redaktion OnetzProfil

Kümmersbruck. (tk) Innenminister Joachim Herrmann kann sich gut vorstellen, dass es in Zukunft auch bei der Polizei eigene Krippen für Kinder unter drei Jahren gibt. "Da haben wir noch Nachholbedarf. Da wollen wir was entwickeln", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag bei einem Besuch in der Schweppermannkaserne Kümmersbruck (Kreis Amberg-Sulzbach), wo es eine Tagesstätte für Kinder von Soldaten gibt.

Joachim Herrmann, der zurzeit seine 16. Wehrübung als Reservist beim Landeskommando Bayern absolviert, war in Uniform in das vor acht Jahren gegründete Familienbetreuungszentrum gekommen, das laut dessen Leiter Manfred Gaevert zwischen Hof und Regensburg sowie Oberviechtach und Grafenwöhr für 7000 Soldatenfamilien zuständig ist. Die Krippe namens "Schwepperlinge" sucht in der Region aber noch Nachahmer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp