Kate, William und die Welt bereiten sich aufs Baby vor
Prinz oder Prinzessin?

Bild: dpa
London/Manchester. (dpa) Großbritannien und die Welt schauen
Kates Babybauch beim Wachsen zu. In dieser Woche dürfte besonders geguckt und geknipst werden, denn die Herzogin und Frau von Prinz William (30) zeigt sich ungewöhnlich häufig in der Öffentlichkeit. Fast jeden Tag hat die 31-Jährige einen Termin.

Es ist der Start zum Endspurt ihrer öffentlichen Auftritte, bevor sie in die Babypause geht. Doch nicht nur Kate und William bereiten sich langsam auf die Ankunft des kleinen Prinzen oder der Prinzessin vor. Die Regierung bringt die Änderung der Thronfolgeregelung im Eilverfahren durch, und die Medien planen ihre Berichterstattung.

Kate wird sich wohl noch bis Mitte Juni öffentlich zeigen. Beobachter vermuten, dass sie am 15. Juni ihren letzten offiziellen Auftritt hat, bei der Parade «Trooping the Colour» in London, der Feier zum 87. Geburtstag von Queen Elizabeth II. Den Geburtstermin hat der Palast nicht bekanntgegeben, doch es wird weitestgehend mit einem Datum um den 15. Juli gerechnet.

Was die schwangere Kate momentan macht, wenn sie gerade eine
Ruhepause von ihren Verpflichtungen einlegt, lässt sich nur durch Paparazzi-Bilder erahnen. Das «Hello»-Magazin zeigte zuletzt Fotos, die Kate und ihre Mutter Carole Middleton beim Einkaufen in einem schicken Baby-Laden im Londoner Stadtteil Kensington zeigten. Heraus kamen sie mit einem kleinen weißen Baby-Körbchen, möglicherweise die erste Schlafstätte für den Neuankömmling.

Bei ihren öffentlichen Auftritten widmet sich Kate derzeit ebenfalls ganz dem Nachwuchs. Am Sonntag traf sie Pfadfinder, am Dienstag informierte sie sich in der Nähe von Manchester über ein Projekt an einer Grundschule, das Kindern von drogen- oder alkoholsüchtigen Eltern hilft. Am Mittwoch stand der Empfang eines Hilfsprogramms an, das verhaltensauffällige Kinder mit Kunsttherapie unterstützt. Für Freitag haben Kate, William und dessen Bruder Prinz Harry (28) einen Besuch in den «Harry Potter»-Filmstudios geplant.

Auch William dürfte zurzeit die Weichen für seine Rolle als junger Vater stellen. In den kommenden Monaten endet der Zeitraum, für den er sich bei der Royal Air Force als Hubschrauber-Rettungspilot verpflichtet hat. Wie lange er noch auf der Militärbasis im walisischen Anglesey arbeiten will, und ob er sich danach ganz seinen Aufgaben als Zweiter der britischen Thronfolge sowie als Papa widmet, hat der Palast noch nicht bekanntgegeben. Er könnte theoretisch auch einen anderen Posten beim Militär annehmen.

Es scheint jedoch unwahrscheinlich, dass er noch länger im abgelegenen Anglesey bleibt, wo er und Kate in einem Cottage ihre Privatsphäre genießen konnten. Die junge Familie wird wahrscheinlich im Oktober eine Wohnung im Londoner Kensington Palast beziehen, die derzeit für sie hergerichtet wird. Schon jetzt bewohnen sie ein kleines Cottage innerhalb der Palastmauern. Außerdem hat die Queen ihnen das Herrenhaus Anmer Hall in der Nähe ihres Landsitzes Sandringham in Norfolk als Landsitz zur Verfügung gestellt.

Ob Kate und William mittlerweile wissen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, ist nicht bekannt. Auf die Thronfolge soll das Geschlecht keine Auswirkungen haben, deshalb ist die britische Politik derzeit damit beschäftigt, die Regeln im Eilverfahren zu ändern. Am Montag stimmte das Oberhaus zu, dass in Zukunft erstgeborene Mädchen den gleichen Anspruch auf den Thron haben wie Jungen.

Und auch die Medien bereiten sich auf ein Ereignis vor, das sich eigentlich schwer planen lässt. US-Fernsehsender fragten an, ob sie vor dem Buckingham Palast vorübergehend ganze Studios einrichten durften, ähnlich wie bei der Hochzeit von Kate und William 2011. Das ging Polizei und Palast aber zu weit. Jetzt wird es einfache Kamera-Stellplätze geben.

Die meisten Fragen aber bleiben offen. Wird Kate für die Geburt ins St. Mary's Krankenhaus im Londoner Stadtteil Paddington gehen, in dem auch William zur Welt kam? Oder hat sie sich das Royal Hospital in der Nähe ihrer Eltern in der Grafschaft Berkshire ausgesucht? Werden die drei dann in den Kensington Palast fahren, oder bei Kates Familie bleiben?

Vor allem fürchten Journalisten eines: Dass sie fast gar nichts erfahren. William dürfte seinen Nachwuchs mit allen Mitteln schützen, um zu verhindern, dass er zu sehr in die Öffentlichkeit gezerrt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.