Keine Sicherheitslücke in Apples I-Cloud

Keine Sicherheitslücke in Apples I-Cloud (dpa) Entwarnung aus dem Hause Apple für Millionen Nutzer: Die Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence sind laut dem Konzern nicht durch eine generelle Sicherheitslücke in Apple-Diensten erbeutet worden. Es habe sich vielmehr um gezielte Attacken auf die Konten der einzelnen Prominenten gehandelt, teilte Apple am Dienstag mit. Mit Nutzernamen, Passwörtern und Sicherheitsfragen der Promis erlangten sie Zugang zu den Inhalten. Auch das System zum Auffinden verlor
Entwarnung aus dem Hause Apple für Millionen Nutzer: Die Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence sind laut dem Konzern nicht durch eine generelle Sicherheitslücke in Apple-Diensten erbeutet worden. Es habe sich vielmehr um gezielte Attacken auf die Konten der einzelnen Prominenten gehandelt, teilte Apple am Dienstag mit. Mit Nutzernamen, Passwörtern und Sicherheitsfragen der Promis erlangten sie Zugang zu den Inhalten. Auch das System zum Auffinden verlorener I-Phones war nicht der Ansatzpunkt. Wie genau der Hack ablief, erklärte Apple nicht. Bild: dpa
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.