Kommando Spezialkräfte (KSK)

Die rund 1000 Soldaten des Kommandos Spezialkräfte sind die Elitetruppe der Bundeswehr. Das KSK wurde 1996 gegründet und ist auf militärische Sonderaufträge im Ausland wie die Festnahme von Kriegsverbrechern und Terroristen oder die Befreiung deutscher Staatsangehöriger aus der Geiselhaft spezialisiert. Stationiert ist die Einheit in Calw im Schwarzwald.

Die Einsätze des KSK werden geheim gehalten. Allerdings gibt es immer wieder Spekulationen über die Kommandoaktionen. Die ersten Einsätze fanden von 1998 an auf dem Balkan statt. Dabei ging es vor allem um die Festnahme von Kriegsverbrechern. In Afghanistan ist das KSK seit 2001 wahrscheinlich mit Unterbrechungen im Einsatz.

Zur Spezialausbildung eines Kommandosoldaten gehören Nahkampf, Fallschirmspringen, Abseilen aus Hubschraubern und Sprengen sowie Überleben unter Extrembedingungen in Gebirge, Dschungel oder Wüste. Nach zwei Jahren erhalten die Soldaten den Status "Combat Ready" (voll einsatzfähig) und werden in eine der Kommandokompanien versetzt. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.