09.07.2010 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Kommentar von Frank Werner Mixas Erbe

von Frank Werner Kontakt Profil

Das grenzt fast an ein kleines Wunder: In Rekordzeit hat es der sonst oft so träge Vatikan geschafft, einen Nachfolger für Walter Mixa zu bestellen. Nur zwei Monate hat es gedauert - nach katholischer Zeitrechnung fast schon Lichtgeschwindigkeit. Ein gutes Signal aus Rom. Der Papst hat die Brisanz in Augsburg erkannt.

Konrad Zdarsa erwarten zahlreiche Brandherde in seinem neuen Bistum. Um diese Feuer zu löschen, bedarf es kluger Worte und sensibler Gesten. Walter Mixa hat tiefe Wunden aufgerissen und viele Menschen am Glauben Zweifeln lassen. Dass der neue Oberhirte aus Görlitz kommt und die Vorgänge unvoreingenommen bewerten kann, ist da sicher von Vorteil.

Nur mit großer Offenheit kann wieder Frieden einkehren. Für Zdarsa bleibt zu hoffen, dass ihm der eitle Mixa nicht noch neue Knüppel zwischen die Beine wirft. "Mein Bruder war schon immer ein Brückenbauer", meint der Regensburger Franz Johann Zdarsa, Bruder des neuen Augsburger Bischofs. Gute Voraussetzungen, denn die Gräben sind tief genug.

Aus der Region Feuermelder starten wieder

Schmidgaden/Weiden. (upl) Wegen der anhaltenden Hitze starten heute auf den Flugplätzen Schmidgaden (Kreis Schwandorf) und Weiden-Latsch wieder die Luftbeobachter gegen die Waldbrandgefahr. Die Piloten sollen mögliche Brände aus der Luft orten und im Bedarfsfall schnelle Hilfe einleiten. Solche Beobachtungsflüge gibt es bundesweit bei erhöhter Waldbrandgefahr. Bis Sonntag rechnet der Deutsche Wetterdienst für weite Teile der Oberpfalz mit der zweithöchsten Warnstufe vier. Bis Sonntag heben die Feuermelder täglich zwei Mal ab, um 13 und um 18 Uhr. Von Weiden-Latsch aus dreht der Flieger seine Runde über Stiftland und Steinwald. Von Schmidgaden aus fliegt der Beobachter über den Hirschwald, das Birgland, den Holzhammerer Forst bis zum Oberpfälzer Wald bei Rötz und zurück.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.