27.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Langes Wochenende bei der Köferinger Kirwa - Top-Bands, Tradition und jede Menge Feierfreude Ganz viel Kondition gefragt

von Adele SchützProfil

Am Wochenende vom 30. August bis 1. September heißt es wieder: "Auf geht's zur Köferinger Kirwa", die das Dorf für drei Tage mit einem ausgezeichneten Programm in den Ausnahmezustand versetzt.

Am Kirwasamstag, 30. August, steht in aller Frühe ein harter Arbeitseinsatz an, wenn es für die Kirwaburschen heißt, den Kirwabaum aus dem Wald einzuholen. Ab 13 Uhr müssen alle kräftigen Köferinger Männer ran, um mit geballter Muskelkraft das Kirwa-Wahrzeichen in die Senkrechte zu hieven.

Die Kirwaband "D'Quertreiber" sorgt ab 20 Uhr im Festzelt für die richtige Kirwastimmung. Eine lange Kirwa-Nacht bricht dann von Samstag auf Sonntag an, wenn der Kirwabaum vor unliebsamen "Angreifern" bewahrt werden muss.

Am Samstag steigt auch der Kinderbasar, zu dem Anmeldungen unter Handy (0173) 3 50 92 86 oder (0171) 4 52 79 92 möglich sind.

Der Kirwasonntag wird um 9 Uhr mit einem feierlicher Kirchweih-Gottesdienst eingeläutet, den die Musikkapelle Ursensollen umrahmt. Dieses Jahr findet er erstmals im Festzelt und nicht - wie bisher - am Dorfplatz statt. Mit dem prächtig geschmückten Ross-Gespann von Hans Scheuerer werden die Kirwapaare später zum Festplatz gebracht, wo der traditionelle Frühschoppen im Sportheim steigt.

Zum Verschnaufen bleibt den Kirwaburschen an diesem Tag kaum Zeit. Nach der kräftigen Mittagsstärkung versammeln sich alle wieder am Dorfplatz, um die Kirwamoila von zu Hause abzuholen.

Wenn alle Paare komplett sind, kommt es um 15 Uhr zum großen Höhepunkt der Kirwa, dem Austanzen des Baumes. Hierfür haben die Kirwapaare intensiv Tänze einstudiert. Lustige Stimmungslieder und G'stanzeln über amüsante Dorfgeschichten des vergangenen Jahres dürfen dabei auf keinen Fall fehlen.

Beim abschließenden Walzer wird das neue Oberkirwapaar ermittelt, das im Anschluss den Einzug ins Zelt anführt. Ab 16 Uhr spielt der vom Oktoberfest, dem Gäubodenfest und aus Rundfunk und Fernsehen bekannte "Niederbayerische Musikantenstammtisch" zünftig auf.

Am Montag, 1. September, ist erneut Kondition gefragt, denn für die Kirwapaare geht es spätestens ab 12 Uhr wieder rund, wenn das Kirwabärtreiben ansteht. Ab 20 Uhr spielen die "Stoapfälzer Spitzbuam" im Festzelt zum Einzug der Kirwapaare auf . Gegen 22 Uhr wird der Kirwabaum verlost.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.