Liedermacher im Widerstand gegen Warschauer Pakt
Denkmal für Karel Kryl

In Tschechien reifen Pläne, dem Liedermacher Karel Kryl ein Denkmal zu setzen.

Der 1994 im Alter von nur 49 Jahren in München gestorbene Sänger war eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Widerstands gegen den Kommunismus in seiner Heimat.

"Es soll ein Schutzengel aus Bronze sein, der den Eisernen Vorhang überfliegt", sagte Kryls Nichte Karla Struncova am Freitag im tschechischen Rundfunk. Die Statue soll durch Spenden finanziert und zum 70. Geburtstag des Künstlers am 12. April nächsten Jahres in Prag enthüllt werden.

Mit einem Protestsong kritisierte Kryl den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen 1968 in der damaligen Tschechoslowakei. Er emigrierte 1969 nach Deutschland und arbeitete jahrelang in München als Redakteur beim US-amerikanischen Rundfunksender Freies Europa.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.