Linke marschiert mit Klaus Ernst

Der frühere Bundesvorsitzende der Linkspartei, Klaus Ernst, wird die bayerische Linken in den Bundestagswahlkampf führen. Bei einem Landesparteitag in Nürnberg wählten am Sonntag 76 Prozent der 129 Delegierten den Schweinfurter Gewerkschafter zum Spitzenkandidaten ihrer Partei. Sein Gegenkandidat Klaus Schmitsdorf kam nur auf 18,6 Prozent der Stimmen. Der aus Weiden stammende Linkspolitiker hatte sich kurzfristig zu einer Gegenkandidatur entschlossen. Auf Platz zwei der Landesliste wählten die Delegierten die bayerische Landessprecherin Eva Bulling-Schröter; sie erhielt 81,5 Prozent der Stimmen. Die Bundesvorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat sich für die Abschaffung von Hartz-IV-Sanktionen ausgesprochen. "Die Wirkung der Sanktionen ist verheerend, weil sie Menschen immer wieder in Existenznot bringt - und dabei werden auch noch Fehler gemacht", kritisierte Kipping beim Landesparteitag. Immerhin seien 60 Prozent der Klagen gegen die Sanktionen erfolgreich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.