26.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Markus Federl aus Kleßberg fragt seine Freundin Corinna Ring aus Etzgersrieth vor vielen Zeugen Antrag unterm Kirwabaum

Die Rosswampen-Kirwa ist seit Sonntag um ein Kapitel reicher. Kirwabursch Markus Federl aus Kleßberg machte seiner Freundin Corinna Ring aus Etzgersrieth, eine von elf Kirwamoilan, nach den Volkstänzen auf dem Dorfplatz vor vielen Zuschauern einen Heiratsantrag.

Der Bandltanz war einer von vielen Volkstänzen, mit denen die Woppenriether Kirwaleit bei der Rosswampen-Kirwa den Besuchern wieder eine große Freude bereiteten. Bild: es
von Erich SpickenreitherProfil

Bürgermeister Anton Kappl aus Leuchtenberg, der mit Stellvertreter Karl Liegl wie zweiter Bürgermeister Hans-Peter Klünner aus Tännesberg Zeuge war, freute sich als Standesbeamter auf eine baldige Hochzeit im Rathaus.

Der Kirwabaum mit zwei großen gebundenen Kränzen und vielen weiß-blauen Schleifen stand nach dem Gottesdienst im Mittelpunkt. Ihn hatten die Kirwaburschen am Samstagnachmittag aufgestellt. Bei der Feier im Gasthaus Bauer am Abend war es bei vielen etwas später geworden, was aber die Kirwaleit nicht daran hinderte, den 8.30-Uhr-Gottesdienst in Tracht zu besuchen. Pfarrer Alex Kaleeckal zelebrierte die Messe. An der Orgel saß Christa Uschold, viele Jahre selber ein sehr aktives Kirwamoidl.

Mit den Brüdern Baier, Gerald Kiener und seiner Frau zogen die elf Kirwapaare vom Kirch- zum Dorfplatz. Dort erwarteten sie viele Zuschauer, die sich auch von den niedrigen Temperaturen nicht abhalten ließen. "Die Kalte Kirwa haben doch die Vohenstraußer", hatte einer nicht so Unrecht.

Viel Beifall

"Solange di Musi nix zum Trinkn houd, wird nimma weiter gschpült", machten die Musiker auf diesen "Notstand" nach dem ersten Kirwatanz aufmerksam. Das zeigte Wirkung. Dem Bandltanz stand nichts mehr im Wege. Immer wieder gab es für die Volkstänze viel Beifall. Neue Varianten hatten die Schuhplattler in ihre Auftritte eingebaut.

Spätestens jetzt wusste der letzte Besucher, wer Kirwa habe. Weithin war zu hören "Wer houd Kirwa?" Mit ihrer eindeutigen Antwort "Wir ham Kirwa" ließen die Burschen und Moila keinen Zweifel daran aufkommen. Die Jauchzer dazwischen durften nicht fehlen. Was bisher nur Insider wussten, deckten drei Kirwaburschen mit ihren Gstanzln auf.

Beim musikalischen Frühschoppen im Gasthaus Bauer waren Sitzplätze Mangelware. Eng ging es zwar zu, aber schön war's. Alleinunterhalter Hans Härtl aus Irchenrieth war erneut am Abend für den Ausklang zuständig.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.