Marode Brücke zu Ostseeinsel bleibt offen

Das künftig gesteigerte Verkehrsaufkommen wird die stark sanierungsbedürftige Eisenbahn- und Autobrücke über den Fehmarnsund nicht bewältigen können. Aktuell wird sogar ein Neubau ins Auge gefasst. Bild: dpa
Die Eisenbahn- und Autobrücke über den Fehmarnsund ist weitaus sanierungsbedürftiger als bislang angenommen. Das hätten neue Untersuchungen ergeben, berichteten NDR und "Hamburger Abendblatt" am Dienstag. Kurzfristige Sperrungen der Brücke schließt Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) jedoch aktuell aus. Allerdings könne die Verbindung zwischen dem Festland und der Ostseeinsel künftige Belastungen des zunehmenden Verkehr als Folge der festen Fehmarnbelt-Querung wohl kaum verkraften.

Derzeit prüften Fachleute das Bauwerk genau auf Materialermüdungen, sagte Meyer. "Wenn es noch schlimmere Ergebnisse geben sollte, müssen wir sofort handeln", wird der Minister zitiert. Es sei in den vergangenen Jahren versäumt worden, die Infrastruktur in Schuss zu halten. Kein Einzelfall meint Bauingenieur Günther Jost (54) vom TÜV Rheinland: Fast 50 Prozent aller Betonbrücken in Deutschland sind marode.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.