04.04.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

"Maulwerk" in Schwend eröffnet am 5. April - Passendes Ambiente zum Service mit Café und ... Luxusklasse-Hotel für Oldtimer

von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

In Schwend ist die Zeit stehen geblieben: Das "Maulwerk", ein Oldtimerhotel mit allem erdenklichen Service für die automobilen Lieblinge, füllt eine Marktlücke. Pflege, Reparatur, Stellplätze - alles ist möglich, sogar eine Zeitreise per Museum in die 50er Jahre. Zur offiziellen Eröffnung am Samstag, 5. April, dürfte der Andrang groß sein.

Es ist eine komplett andere Welt, die Tino und Ernst Ertel da aufgebaut haben - an stilvoller Stelle: Sie kauften das altbekannte Autohaus Maul in Schwend, renovierten, bauten um und ließen sich vor allem vom Flair der alten Zeit leiten. Entstanden ist das "Maulwerk", das zum umfassenden Service auch eine Menge Gelegenheiten bietet zum Fachsimpeln und Oldtimer-Schauen. Wer im 50er-Jahre-Café seinen Kuchen genießt und schon etwas älteren Jahrgangs ist, dem wird die Bar bekannt vorkommen: Sie stammt aus dem inzwischen abgerissenen, aber nach wie vor legendären Café Reitz in Sulzbach. Die beiden Maulwerk-Inhaber haben das gute Stück vor dem Sperrmüll gerettet und wieder aufpoliert.
Toll in Schuss präsentieren sich auch die Ausstellungsstücke im Museum: dreieckige Tische, Lederstühle, eine original Holzofen-Küche und das Wohnzimmer aus der Zeit, als Elvis in Grafenwöhr Dienst tat und Peter Kraus bestenfalls ein Twen war.

Vom historischen Paar Ski bis zum Fotoapparat und Fernsehgerät im Holzkasten über die Fahrschul-Einrichtung mit Klappsitzen bis zur alten Werkstatt mit Originalwerkzeug und Apparaten oder der Tankstelle - alles ist extrem liebevoll und mit Geschmack drapiert.

Aber nicht nur Nostalgie, auch Praxis herrscht im "Maulwerk": Hol- und Bring-Service für den Oldtimer, Komplettpflege, Dellen-Service, Kundendienst, Karosserie- und Lackierarbeiten, Restauration sowie Sattler- und Verdeckarbeiten, das alles ist möglich. Wer seinen automobilen Stolz fachgerecht gelagert wissen will, dem steht das Angebot mit Stellplätzen zur Verfügung. Nicht nur "Parkplätze", sondern auch Stromanschluss, Waschhalle und eigener Schlüssel warten auf den Mieter. Natürlich bietet das Maulwerk auch selbst Oldtimer an: "Birgland Classics" heißt die Abteilung im geschmackvollen Ambiente, die sich um alle möglichen vierrädrige Raritäten kümmert.
"Beim Umbau zum Maulwerk wurde darauf geachtet, den Charme des alten Betriebs zu erhalten, der wunderbar zu einem Oldtimer passt. Das Maulwerk bietet auf zwei Etagen Stellplätze für 40 Fahrzeuge", erklären Tino und Ernst Ertel ihr Konzept.

Sie haben enorme Arbeit und Mittel in das Projekt gesteckt, sind aber zuversichtlich, dass sich das Maulwerk in der Oldtimer-Szene etablieren wird. Die großen Fachzeitschriften haben schon "Home-Stories" angekündigt. Ab 5. April hat die Öffentlichkeit Zutritt zum neuen Projekt in Schwend, dem "Zentrum für Old- und Youngtimer". Los geht es am ersten April-Samstag um 10 Uhr mit Weißwurstfrühstück, später gibt es Sau am Spieß, Boogie-Woogie-Tanz von den "Quick Feet", Rock'n' Roll mit den "Satellites" und vor allem viele Oldtimer, Fachgespräche und prima Atmosphäre. Natürlich hat das 50er-Jahre-Café geöffnet und am Abend gibt es Cocktails. Auch "Birgland Classics" stellt seine Oldtimer aus. Ein Teil der Einnahmen für Speisen und Getränke wird einem karitativen Zweck gespendet.
Künftig soll sich das "Alte Blech" ab April jeden Samstag und Sonntag in Schwend von 11 bis 17 Uhr treffen. Oldtimer, Youngtimer, alle sind willkommen. "Man kann über Autos reden, sich austauschen, Kaffee trinken und gute Laune haben. Einfach vorbeikommen!". Für Sonntag, 27. April, ist auch ein großer Flohmarkt für Autoteile, Haushalt und Lebensart der 50er bis 70er Jahre auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Freigelände geplant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.