30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Mehr Tote und Verletzte im Straßenverkehr

von Agentur DPAProfil

Nach dem historischen Tiefstand von 2013 steigt die Zahl der Verkehrstoten wieder. Auf Deutschlands Straßen seien im ersten Halbjahr 1576 Menschen ums Leben gekommen, 9,5 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, berichtet das Statistische Bundesamt. Noch höher fiel die Zunahme bei den Verletzten aus: Ihre Zahl stieg um 10,6 Prozent auf rund 185 600. Die Zahl der polizeilich registrierten Unfälle ging aber zurück, um 1,2 Prozent auf rund 1,15 Millionen.

Im Jahr 2013 waren 3339 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen - das war nach Auskunft des Bundesamts der niedrigste Stand seit den 50er Jahren. Seit Januar 2014 steigen die Zahlen wieder. Die Statistiker sehen einen Zusammenhang mit dem Wetter. Von Januar bis Mai stieg die Zahl der tödlich verunglückten Motorrad- und Fahrradfahrer im Vergleich zum Vorjahr um 39,7 Prozent beziehungsweise 37,1 Prozent auf zusammen 149. Wegen schönen Wetters im März und April habe die Zweiradsaison früh begonnen und zu vielen Unfällen geführt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.