Minimalinvasive Füllungen - Zahnsubstanz erhalten
Erhaltende Zahnmedizin

Lebenslang gesunde Zähne - das wünschen sich alle Zahnärzte für ihre Patienten. Auf dem Weg dorthin empfinden moderne Dental-Mediziner die Behandlung mit Bohrer, Füllung, Inlays und Implantaten nur als zweiten und eigentlich vermeidbaren Schritt. Der erste Schritt in der Zahnheilkunde ist nämlich die Prophylaxe - und erfreulicherweise setzen inzwischen immer mehr Ärzte darauf, dentale Probleme wie Karies und Parodontose gar nicht erst entstehen zu lassen.

Schonende Zahnmedizin fügt sich nahtlos in die heute immer mehr präventiv ausgerichtete Medizin. An erster Stelle steht die Vorbeugung vor Zahnschäden durch richtige Ernährung und Mundhygiene. Sind bereits einige Schäden eingetreten, kommen die modernen zahnerhaltenden Maßnahmen zum Einsatz: Minimalinvasive Füllungen sorgen dafür, dass soviel Zahnsubstanz erhalten bleibt wie möglich.

Wenn trotzdem Zahnverlust eingetreten ist, müssen Zähne schließlich künstlich ersetzt werden. Implantate sorgen dafür, dass verbliebene natürliche Zähne nicht einbezogen werden müssen.

Der Zahnersatz wird dadurch viel kleiner als früher.

Fehlen viele oder alle Zähne bietet gut sitzender, herausnehmbarer Zahnersatz viele Vorteile:

problemlose Anfertigung

hervorragende Hygienefähigkeit

einwandfreie Alltagstauglichkeit.

optimaler Schonung der natürlichen Restzähne und der Mundschleimhaut
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.