24.09.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Möglicher Trainingsstützpunkt für Fußball-WM 2006 Amberg am Ball

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Stadt Amberg will von der Fußballweltmeisterschaft 2006 profitieren. Sie hat sich beim DFB als Stützpunkt für eine Mannschaft beworben, die ihre Vorrundenspiele in Nürnberg austrägt. "Die Verhandlungen laufen", erklärte die Pressesprecherin der Stadt Amberg, Susanne Schwab. Das Team könnte auf dem Sportgelände "Am Schanzl" trainieren, mehrere Hotels böten sich für die Unterbringung an.

Der DFB will bis Juni nächsten Jahres eine Liste mit möglichen Trainingsstützpunkten zusammenstellen. Welche Mannschaft bei einem Erfolg der Amberger Bewerbung an die Vils kommt, steht noch nicht fest. Deutschland ist genauso gut möglich wie die Salomon-Inseln, Brasilien genauso wie Saudi-Arabien. Klarheit über die Gruppeneinteilung gibt es erst nach der Auslosung am 10. Dezember 2005 in Leipzig. Die Stadt Nürnberg plant unterdessen ein umfangreiches Rahmenprogramm für die Fußball-WM 2006. Kernpunkte sind die "Deutsche Akademie für Fußball Kultur", ein Internationales Jugendcamp, die "Kultur-Lounge Fußball" und ein neues Informationssystem auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände.

Wie Oberbürgermeister Ulrich Maly am Donnerstag erklärte, beliefen sich die Kosten für die Kulturprojekte auf rund 2,6 Millionen Euro. Das Finanzierungskonzept weise derzeit noch eine Lücke von 0,9 Millionen Euro auf. "Auch wer keine Karte hat, kann nach Nürnberg kommen, um hier WM-Atmosphäre zu erleben", sagte Maly. Für alle erlebbar soll die Weltmeisterschaft auf Großbild-Leinwänden am Volksfestplatz werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.