04.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Neue Runde im Post-Konflikt

Berge von Päckchen türmen sich in den Lagerhallen, die die Post für Lieferungen angemietet hat. Sie können wegen des Streiks derzeit nicht zugestellt werden. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Nach fast vier Wochen Streik ringen die Tarifparteien bei der Post wieder um eine Einigung. Die siebte Verhandlungsrunde begann am Freitag in Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz). Vor allem im Streit um die von der Post ausgegründeten Paketgesellschaften mit schlechterer Bezahlung stehen sich die Positionen des Unternehmens und der Gewerkschaft Verdi kontrovers gegenüber. Trotzdem zeigten Sprecher beider Seiten zum Beginn der zunächst für zwei Tage angesetzten Gespräche vorsichtigen Optimismus, zu einer Einigung für die 140 000 Beschäftigten zu kommen. Die Auswirkungen des Poststreiks sind auch in der Oberpfalz zu spüren: Reha-Bescheide, Examensergebnisse oder Medikamente - die Menschen warten auf viele dringende Sendungen. (Seite 3)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp