13.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Nicht nur Ehefrau: Melinda Gates wird 50 Hart, aber mit großem Herz

Bei ihr wurde sogar der heute reichste Mann der Welt ganz schüchtern. "Als Bill Gates mich das erste Mal um ein Date gebeten hat, sagte er: ,Könnten wir uns vielleicht am übernächsten Samstag treffen?'", erzählte Melinda Gates einst dem US-Radiosender NPR.

Ihr Mann gilt als der reichste der Welt, aber Melinda Gates (links) ist längst aus seinem Schatten herausgetreten. Die Frau des Microsoft-Gründers Bill Gates gibt Milliarden für wohltätige Zwecke. Jetzt wird die "drittmächtigste Frau der Welt" 50 Jahre alt. Bild: dpa
von Agentur DPAProfil

Die beiden trafen sich schließlich doch noch am selben Abend. Sie hatten sich bei der Arbeit kennengelernt, Bill Gates war Chef des von ihm gegründeten Software-Giganten Microsoft, Melinda eine seiner Mitarbeiterinnen. Inzwischen sind die beiden verheiratet - seit mehr als 20 Jahren. Sie sind Eltern von drei Kindern und leiten gemeinsam die "Bill & Melinda Gates Stiftung", die mit Abstand größte Privatstiftung der Welt mit fast 900 Mitarbeitern und einem Spendenetat in Milliardenhöhe.

Mutter von "Karl Klammer"

Melinda Gates, die am Samstag 50 Jahre alt wird, will mehr sein als nur die Frau an der Seite des reichsten Mannes der Welt. Sie hat sich in der Männerwelt der Multimillionäre und Mega-Philanthropisten durchgebissen. Das "Forbes"-Magazin sieht sie aktuell hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Notenbankchefin Janet Yellen als drittmächtigste Frau der Welt an - und das ohne offizielles Amt. Geboren wurde sie 1964 in einfachen Verhältnissen in Dallas im US-Bundesstaat Texas. Ihr Vater war Ingenieur, die Mutter Hausfrau. Als Teenager schrubbte sie für geringen Lohn Böden und Backöfen. Sie studierte Wirtschaft und Informatik an der renommierten Duke-Universität und heuerte danach bei Microsoft an. Auf ihre Initiative soll unter anderem die sprechende Comic-Hilfsfigur "Karl Klammer" im Microsoft-Office-Programm entstanden sein.

Nur Windows-Technik

Nach der Hochzeit mit Bill Gates 1994 rückt die Wohltätigkeit in den Fokus. Auf der Luxus-Hochzeitssafari in Afrika wird dem Paar bewusst, wie sehr sich sein Leben von dem der meisten anderen Menschen unterscheidet. Fast 30 Milliarden Dollar hat die "Gates Foundation" seit der Gründung 1999 gespendet - im Kampf gegen Krankheiten wie Aids und Kinderlähmung, für Bildung und Landwirtschaftshilfe.

Das viele Geld verdankt das Paar dem Microsoft-Imperium - aber selbst die eigenen Kinder spürten die Anzugskraft von Konkurrenzprodukten aus dem Hause Apple, erzählt Gates. "Aber sie bekommen Windows-Technik. Der Reichtum unserer Familie kommt von Microsoft, warum sollten wir also in die Konkurrenz investieren?"

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.