Onlineprogramm soll Jugendlichen dabei helfen
Weniger am Computer zocken

Symbolbild: dpa
Köln. (dpa/tmn) Am Computer stundenlang zocken macht Spaß, führt aber oft zu Ärger mit den Eltern oder in der Schule. Jugendliche, die
wegen ihres Medienkonsums immer wieder Stress bekommen, können ein
neues Onlineprogramm testen. Die Seite ins-netz-gehen.de will 12- bis
18-Jährigen helfen, im Alltag besser klarzukommen und ihre Zeit vor dem PC schrittweise zu reduzieren.

Das Angebot «Das andere Leben» wurde von der Bundeszentrale für
gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Ein persönlicher Coach soll Jugendlichen im Chat dabei helfen, mehr Zeit offline zu verbringen. Der Onlinekanal wurde deshalb gewählt, um junge Leute am besten erreichen zu können.

Bei dem Programm können sie zum Beispiel vier Wochen lang an einer
«Real life challenge» teilnehmen: Dabei vereinbaren sie mit ihrem Coach Ziele, die sie abseits von PC und Konsole erreichen wollen. Dazu zählt etwa, sich in einem Sportverein anzumelden, sich ein neues Hobby zu suchen, für Eltern oder Freunde zu kochen oder eine Fremdsprache zu lernen. Für jede Offlineaktivität gibt es Punkte und später eine Urkunde.

Neben der Challenge können Jugendliche im Medienchecker eine Woche
lang ihre Zeit im Internet und beim Computerspielen festhalten. Das hilft ihnen dabei, einen Überblick zu bekommen. Der persönliche Berater kann außerdem analysieren, ob die Zeiten noch im Rahmen sind. Sorgen, dass ihre Daten weitergegeben werden, müssen sich Teilnehmer nicht machen. Der Coach unterliegt laut BZgA der Schweigepflicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.