02.11.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Panzerbrigade 12 bleibt - Aus für Krankenhaus und Unteroffiziersschule - Regensburger DSO soll ... Struck hält Aderlass für Oberpfalz in Grenzen

Beim anstehenden Bundeswehrabzug kommt die Oberpfalz glimpflich davon: Die Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" aus Amberg bleibt erhalten. Damit sind auch die Kasernen in Oberviechtach und Pfreimd (beide Kreis Schwandorf) gesichert. Diese Informationen unserer Zeitung bestätigte der SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler am Abend.

von Alexander Pausch Kontakt Profil

Wie befürchtet, werden die Heeresunteroffiziersschule in Weiden (130 Mann Stammpersonal und 440 Lehrgangsteilnehmer) und das Bundeswehrkrankenhaus in Amberg (320 Zivilbeschäftigte) geschlossen. Dort gibt es aber die Hoffnung, dass eine ziviler Investor die Klinik übernimmt. In Weiden bleibt des Kreiswehrersatzamt bestehen, bestätigte Stiegler.

Die Hoffnungen auf eine Umwidmung des Standortes Neunburg vorm Wald (Kreis Schwandorf), dort ist das Panzerartillerie-Bataillon 115 mit 800 Soldaten und 100 Zivilangestellten stationiert, scheinen sich am Wochenende zerschlagen zu haben. Auf der Kippe stand am Sonntag noch der Divisionsstandort Regensburg. Der Stab der Division "Spezielle Operationen" mit rund 400 Soldaten könnte nach Hessen verlagert werden, um die Folgen des US-Abzugs abzufedern.

Bundesweit will Verteidigungsminister Peter Struck 105 Bundeswehr-Standorte schließen, teilte sein Sprecher am Sonntag mit. 28 hätten weniger als zehn Dienstposten. Andererseits seien aber auch etwa 30 Garnisonen mit mehr als 1000 Posten betroffen. An diesem Montagabend werden die Kommandeure informiert. Am Dinestag stellt Struck sein Konzept der Öffentlichkeit vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.