Partei bereitet sich auf Bundestagswahlen vor - Oberpfalz stellt zwei Kandidaten auf den ersten ...
Hanika führt Landesliste der Freien Wähler an

Sebastian Hopfensperger aus Pentling (links) steht auf Listenplatz 4 der Freien Wähler in Bayern, Jürgen Neuber aus Oberviechtach (Zweiter von rechts) auf Platz 9. Spitzenkandidat für die Bundestagswahl wird der Niederbayer Christian Hanika (rechts). Die Oberpfälzer Bezirksvorsitzende Tanja Schweiger und Parteichef Hubert Aiwanger (Mitte) zeigen sich mit dem Ergebnis zufrieden. Bild: hfz
Obwohl die Chancen bei der Bundestagswahl nicht gut stehen, sieht Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger seine Partei auf einem guten Weg.

Bei der Landesmitgliederversammlung am Samstag in Geiselwind (Unterfranken) sagte er: "Eine Pflanze, die langsam und zäh gewachsen ist und am Ende den Stürmen besser trotzt, ist besser als eine, die mit Wachstumsbeschleunigern gewachsen ist und am Ende beim ersten lauen Windchen umknickt."

In Umfragen sind die Freien Wähler bundesweit derzeit deutlich von der Fünf-Prozent-Hürde entfernt. Bis zu den Wahlen im Herbst könne jedoch noch viel passieren, so Aiwanger. "Fünf Prozent in Bayern sind drin. Wenn wir das auch bundesweit schaffen, sind wir da. Die Chance ist da." Mehr als 200 Mitglieder trafen sich in Geiselwind zur Vorbereitung der Bundestagswahl.

Auf den ersten Platz der bayerischen Landesliste wählten sie den 27 Jahre alten Niederbayern Christian Hanika. Der Vorsitzende der Jungen Freien Wähler setzte sich mit 187 zu 28 Stimmen deutlich gegen seinen Gegenkandidaten durch. Listenplatz zwei ging an den Oberfranken Peter Dorscht, Platz drei an Susann Enders aus Oberbayern.

Zwei unter "Top Ten"

Die Freien Wähler aus der Oberpfalz stellen zwei Kandidaten unter den ersten 10 Plätzen. Die Oberpfälzer Bezirksvorsitzende Tanja Schweiger zeigte sich sehr zufrieden mit der Platzierung "ihrer" Kandidaten: Sebastian Hopfensperger (Pentling) auf Platz 4 und Jürgen Neuber (Oberviechtach) auf Platz 9 seien stark verwurzelt und kommunal erfahren. Matthias Penkala, Vorsitzender des Jungen Freien Wähler aus der Oberpfalz und Direktkandidat aus Neumarkt, rangiert auf Platz 22. Der Direktkandidat der Nordoberpfalz Karl Meier aus Neustadt/WN, der auch Energiesprecher der Freien Wähler ist, steht auf Listenplatz 36.

Volksbegehren geplant

In seiner 30-minütigen Rede sprach Aiwanger vor allem über Europa-, Bildungs- und Energiepolitik. Diese Themen wollen die Freien Wähler künftig nicht nur auf Kommunal- und Landesebene, sondern auch in Berlin mitbestimmen.

Die Freien Wähler sprachen sich auf der Versammlung außerdem für ein Volksbegehren für eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 in Bayern aus, wenn dieses Ziel im Parlament nicht erreicht werden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.