30.10.2012 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Pfarrer Moses Gudapati informiert in Diavortrag über Verwendung der Spenden Hilfe in Indien dringend nötig

Wie seine Heimat aussieht und wo die Spenden hinkommen, stellte Pfarrer Moses Gudapati mit Dias vor, die während seines Heimaturlaubs im Sommer entstanden. Das Geld wurde für den Bau von Kirchen und Brunnen, den Kauf eines Traktors und die Ausbildung von Kindern verwendet.

Pfarrer Moses Gudapati verteilte bei seinem Urlaub in Indien Spenden, die dort sehr notwendig gebraucht werden. Repro: sl
von Sieglinde SchärtlProfil

"Meine Arbeit hier in Deutschland lohnt sich", sagte der Geistliche. Die vielen Besucher, die die Frauengruppe ins Schützenhaus eingeladen hatte, sahen, wie er in der St.-Paulus-Kirche und dem Gotteshaus, das der Heiligen Familie geweiht ist, Messen feierte. Beide Kirchen ließ der Pfarrer bauen. Sein Heimatort hat 13 000 Einwohner und liegt 60 Kilometer von der Küste entfernt. Er besuchte auch die Schulen und Internate, in denen er selber lernte.

Dort war die Freude bei den Schülern groß, denn er hatte immer Geschenke dabei, berichtete der Geistliche. Neben seiner Familie, die stets die erste Station seines Heimaturlaubs ist, traf er auch den Bischof und Priesterkollegen. Mit einem Landsmann, der in Bamberg Priester ist, besuchte er auch Nordindien.

Beim Dia-Vortrag erfuhren alle Teilnehmer, dass der Erlös der Minibrotaktion der Frauengruppe dringend benötigt wird. Vorsitzende Martina Maier dankte für die "Reise durch einen Teil von Indien" und freute sich, dass auch Mädchenschulen unterstützt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.