04.07.2011 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Polnische Polizei ertappt Viktor Gidion auf frischer Tat - Auslieferung vorbereitet: Mordverdächtiger als Autodieb

In dieser Gaststätte in Reuth geschah der Mord. Bild: st
von Redaktion OnetzProfil

(wüw) Völlige Klarheit ist noch nicht gegeben, aber die Beamten der Sonderkommission "Ortsrichter" sind sehr guter Dinge, dass der mutmaßliche Mörder des 67-jährigen Reuther Gastwirts Werner Velhorn hinter Gittern sitzt. Was unsere Zeitung bereits gestern berichtete, hat das Polizeipräsidium in Regensburg in einer Presseerklärung nun auch offiziell bestätigt.

"In der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht hat die polnische Polizei in Przemysl einen Mann verhaftet, auf den die Beschreibung von Viktor Gidion passt", vermeldete die Regensburger Pressestelle.

Ausweis sichergestellt

Wie es in einer Presseerklärung der Polizei weiter heißt, ertappten die polnischen Beamten den Mann auf frischer Tat, als er ein Auto aufbrechen wollte. Weil der Mann auch den Personalausweis des 33-jährigen Weideners bei sich hatte, geht die Polizei davon aus, dass der Festgenommene auch der Gesuchte ist.

Um sich endgültige Klarheit zu verschaffen, sind Beamte der Sonderkommission "Ortsrichter" in den Ort in Südostpolen an der ukrainischen Grenze gereist, um die Identität des Festgenommenen eindeutig zu klären.

Gleichzeitig arbeitet die Staatsanwaltschaft Weiden bereits an einem sogenannten Überstellungsersuchen an die polnischen Behörden. Damit soll die Auslieferung des Verdächtigen möglichst schnell über die Bühne gehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.