Prägende politische Figur Italiens
Giulio Andreotti ist tot

Giulio Andreotti. Bild: dpa
Rom. (dpa) Giulio Andreotti, siebenfacher Regierungschef und prägende politische Gestalt im Italien der Nachkriegszeit, ist tot. Er starb im Alter von 94 Jahren in Rom, teilte seine Familie mit. Andreotti, der in den vergangenen Jahren schon mehrmals schwer krank war, starb am Mittag in seinem Haus in Rom, nachdem sich sein Gesundheitszustand in den vergangenen Tagen enorm verschlechtert hatte.

Er war Minister in 33 italienischen Regierungen und vier Jahrzehnte lang Dreh- und Angelpunkt der italienischen Politik. Mehr als 60 Jahre lang agierte der gebürtige Römer auf der politischen Bühne Italiens und überstand währenddessen auch mehrere Prozesse wegen Mord- und Mafiaverstrickungen.

Seine Karriere begann Andreotti nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. 1947 wurde er ins Parlament gewählt, 1954 war er erstmals Minister. Zunächst wurde er Innenminister, später Finanz-, Verteidigungs- und Außenminister. 1972 führte Andreotti erstmals eine Regierung. Auch in den letzten Jahren vor seinem Tod mischte der Senator auf Lebenszeit noch in der Politik des Landes mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.