09.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Prag kürt den Jo-Jo-Weltmeister Aus aller Welt

von Redaktion OnetzProfil

Prag.(dpa) Es geht immer auf und ab: Hunderte Jo-Jo-Spieler aus aller Welt kämpfen in Prag noch bis Samstagabend um die höchste Ehre in ihrer Disziplin. Auch Europameister Carlos Braun aus Entringen bei Tübingen steht im Finale um den Weltmeister-Titel. "Es ist zum größten Teil Kopfsache", sagte der 18-Jährige am Freitag.

Carlos Braun. Bild: dpa
Beim "World Yo-Yo Contest" vollführen die Teilnehmer einen Tanz mit ihren Jo-Jos, zeigen im Prager Archa-Theater komplizierte Figuren und wilde Schwenks. "Es gibt keine Grenzen dabei, die Tricks zu erweitern", sagt Braun. Der Wettbewerb findet nach 14 Jahren in Florida erstmals in Europa statt. Im Finale bekommen die Spieler drei Minuten, um ihre besten Kniffe zu zeigen. "Es ist ein bisschen wie Eiskunstlauf", erklärt Organisator Jan Kordovsky. Die Preisrichter bewerten die Kombination aus Technik und Performance. Der oberste Juror ist aus Japan angereist. Und was ist der entscheidende Tipp für Anfänger? "Nicht nach den ersten beiden Würfen aufgeben", rät Kordovsky.

Mord an 15-Jähriger wühlt Serbien auf

Belgrad.(dpa) Der Mord an einem 15-jährigen Mädchen in Serbien wühlt das Land auf. Politiker bedauerten die Abschaffung der Todesstrafe. Zeitungen fordern deren Wiedereinführung: "Europa, erlaube uns die Todesstrafe", titelte die Zeitung "Nase Novine" am Freitag in Belgrad. Mehr als 100 000 Bürger hätten innerhalb von Stunden eine Petition für die Todesstrafe unterschrieben, berichtete die Zeitung "Kurir". Der 34-jährige geständige Mörder sei eine "Mensch-Bestie", schrieb die Zeitung "Informer" auf ihrer Titelseite. Er sei kein Mensch sondern "ein Monster", meinten fast alle Blätter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.