13.10.2009 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Prozess gegen Diebes-Quintett nach Tour durch die Oberpfalz - Täter: Beutezüge nicht planmäßig Bei Nebelscheinwerfern kein trüber Blick

von Autor AHSProfil

Vom November 2006 bis März 2007 gingen fünf Männer im Alter zwischen 22 und 16 Jahren aus dem Landkreis Cham auf Beutezug. Ihr Ziel: Hochpreisige Fahrzeuge vornehmlich der Marke Audi, die des Nachts unbewacht auf Firmenparkplätzen oder Privatgrundstücken im Großraum Cham, Regensburg, Straubing, Viechtach, Neunburg vorm Wald und Schwandorf geparkt waren. Seit Montag muss sich das Quintett vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts Regensburg verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft den fünf Angeklagten eine Vielzahl von "bandenmäßig" begangenen Diebstählen vor. Nach Feststellungen der Behörde tauchten sie in wechselnder Zusammensetzung nachts auf den Parkplätzen auf, schraubten vornehmlich Nebelscheinwerfer, aber auch anderes Zubehör ab und verschwanden wieder im Schutz der Dunkelheit.

Einmal, zu Beginn ihrer Aktivitäten, drangen sie in eine Lagerhalle ein und ließen Lautsprecherboxen und Scheinwerfer mitgehen. Den Schaden beziffert die Staatsanwältin auf annähernd 15 000 Euro.

Auf "ebay" versteigert

Anders als es die Staatsanwaltschaft unterstellt, sollen - so der Haupttäter bei seiner Einlassung - sämtliche Beutezüge nicht geplant gewesen sein. Vielmehr habe man immer bei einem gemütlichen Beisammensein den Entschluss gefasst "auf Tour zu gehen". Allein ihm legt die Anklägerin 31 solcher "Einkaufstouren" zur Last, während seine Kumpane "nur" zwischen elf und 18 Mal mit von der Partie gewesen sein sollen. Auch in einem anderen Punkt widersprach er der Darstellung der Staatsanwaltschaft: So sei die Beute nicht gemeinsam über die Internet-Auktionsplattform "ebay" veräußert und der Erlös dann untereinander verteilt worden. Vielmehr habe man noch vor Ort die abgeschraubten Teile aufgeteilt und jeder für sich habe sich um den Absatz über das Internet bemüht. Der Prozess setzt sich heute fort, das Urteil wird für Mittwoch erwartet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp