Rapsfeld mit Pflanzenschutzmitteln besprüht
Großalarm nach Insektizid-Einsatz

Bild: dpa
Rosbach/Friedrichsdorf. (dpa) Ein Landwirt im hessischen Rosbach
hat mit dem Versprühen von Pflanzenschutzmitteln auf einem Feld einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Ein benachbarter Bio-Bauer in Friedrichsdorf schlug in der Nacht zum Mittwoch Alarm, weil er zwei tote Lämmer entdeckt hatte und er unter Übelkeit sowie Atem- und Augenbeschwerden litt. Bei zwei herbeigerufenen Polizeibeamten traten ebenfalls Beschwerden auf.

Die Beamten, der Bio-Bauer sowie dessen Frau und der zweijährige Sohn wurden daraufhin in Krankenhäusern untersucht, wie die Polizei in Bad Homburg berichtete. Etwa 150 Helfer von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz. Der Hof des Bio-Landwirtes und eine Landstraße wurden zunächst gesperrt. Bei Messungen der Luft wurden aber keine Auffälligkeiten entdeckt.

Die genau Ursache für den Vorfall war nach Angaben der Polizei zunächst unklar. Sie ging davon aus, dass zwei Insektizide versprüht wurden. Die Ermittlungen zur Kombination der Mittel und zur Konzentration dauerten noch an. Der Friedrichsdorfer Bürgermeister Horst Burghardt erklärte, es sei sicher, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Vorfall und dem Tod zumindest eines der Lämmer gebe. Es sei tot zur Welt gekommen. Das andere Tier werde von Veterinären noch untersucht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.