11.03.2006 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

RAW-Fotos optimal nutzen

von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Ein wenig erinnert das RAW-Bildformat an das latente Bild aus der chemischen Fotografie: Es ist zwar schon alles Wichtige auf dem Film, aber erst die Entwicklung bringt das gewünschte Ergebnis. In diesem Sinne sind die Rohdaten verschiedener meist professioneller Digitalkameras gängigen Speicherformaten wie JPEG haushoch überlegen, weil sie unter voller Kontrolle des Fotografen am Rechner in ein ausgabefertiges Bild umgewandelt werden können.

Doch wie umgehen mit dem noch etwas geheimnisumwobenen RAW-Bildformat? Gabriela Ürlings und Martin John zeigen im Data-Becker-Lehrbuch "Das Geheimnis beeindruckender RAW-Fotos" die wichtigsten Anwendungen inklusive Bearbeitungsszenarien für alle wichtigen Aufnahmesituationen.

Schritt für Schritt erläutern die Autoren anhand eines kommerziellen und eines kostenlosen Programms die optimale Konvertierung von RAW-Dateien zu Tiff- oder JPEG-Bildern. Und das ist dabei alles möglich: Fehlbelichtungen korrigieren, Vignettierungen beseitigen, Bildrauschen vermindern, richtig schärfen, Weißabgleich kreativ einsetzen.

"Das Geheimnis beeindruckender RAW-Fotos", Verlag Data Becker, 176 Seiten, 24,95 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.