30.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Razzien in der Oberpfalz und in Tschechien - Verdächtige in Haft Doppelschlag gegen den Crystal-Schmuggel

(za/dpa) Mit zwei Erfolgsmeldungen im Kampf gegen Crystal Meth lassen deutsche und tschechische Fahnder aufhorchen. In der Oberpfalz sprengten Zoll und Polizei nach eigenen Angaben einen Schmugglerring. Der tschechischen Polizei gelang ein Schlag gegen Hersteller des gefährlichen Rauschgifts.

Auf der Suche nach Crystal wurden die Fahnder fündig. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die Staatsanwaltschaft Weiden und das Zollfahndungsamt München gingen am Freitag mit Informationen über ihren Großeinsatz in der Oberpfalz an die Öffentlichkeit. 166 Zollfahnder und Unterstützungskräfte hatten am Dienstagmorgen 16 Wohnungen in mehreren Oberpfälzer Orten durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Weiden war bei dem Ermittlungsverfahren federführend. Zunächst waren elf Verdächtige im Alter zwischen 20 und 40 Jahren im Visier, zwei weitere Beschuldigte sollten nun hinzukommen.

Teures Auto sichergestellt

In den durchsuchten Räumen fanden die Rauschgiftfahnder etwa 50 Gramm Crystal, etwa 100 Gramm Marihuana und 63 Ecstasy-Tabletten. Zudem stellten sie zwei Schreckschusswaffen und einen "tatbezogenen hochwertigen" Wagen sicher, wie der Bericht vermerkt. Die Verdächtigen sollen als Versteck auch getarnte Getränkebehälter benutzt haben.

Mutmaßliche Mitglieder der Bande sollen Crystal Meth in der gesamten Oberpfalz und im Raum Nürnberg verkauft haben. "Die psychoaktive Droge mit dem extrem gefährlichen Suchtpotenzial wurde von der Gruppierung - je nach Abnahmemenge - zu einem Grammpreis (gestreckt) von 65 bis 85 Euro angeboten und verkauft", schreiben Zollfahnder und Staatsanwaltschaft. Derzeit geht die "Soko Crystal" beim Zollfahndungsamt München davon aus, dass ein 30 Jahre alter Hauptbeschuldigter "seit längerer Zeit Crystal in einer Größenordnung zwischen 300 und 450 Gramm wöchentlich zum Weiterverkauf bezogen hat". Eine weitere Bilanz der Ermittlungen: Vier Beschuldigte sitzen in Untersuchungshaft.

Fünf Labore ausgehoben

Die tschechische Polizei ging unterdessen massiv gegen die illegale Drogenproduktion vor. Die Fahnder deckten einen umfangreichen Handel mit Ausgangsstoffen für die Herstellung der gefährlichen Droge Crystal Meth auf, wie eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag in Prag mitteilte. Bei Razzien in fünf illegalen Laboren seien unter anderem 3 Kilogramm Crystal Meth, 750 Kilogramm Jod, 740 Kilogramm Schwarzer Phosphor und 613 Liter Phosphorsäure sichergestellt worden. Der 41 Jahre alte mutmaßliche Betreiber wurde festgenommen. Es sei der bisher größte Fall dieser Art in Tschechien, teilte Polizeipräsident Tomás Tuhý mit.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/crystal

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp