01.10.2004 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Rekord: 510 Studienanfänger an der FH Amberg-Weiden - Kapazitäten gehen zur Neige Ansturm auf das Wintersemester

Die Fachhochschule (FH) Amberg-Weiden hat einen Rekordwert bei den Studienanfängern verzeichnet. Zum Beginn des Wintersemesters treten heute 510 Studienanfänger in der Hochschule an. Die meisten von ihnen immatrikulierten sich in den Fächern Maschinenbau und "European Business and Language Studies".

Der Campus der Fachhochschule in Amberg. (Bild: Hartl)
von Uli Piehler Kontakt Profil

"Der Ansturm war enorm", erklärte FH-Sprecher Dr. Wolfgang Weber am Donnerstag. "Wir haben das Rekordjahr 2003 noch einmal übertroffen." An der FH Amberg-Weiden sind im neuen Wintersemester 1800 Studenten eingeschrieben, das sind rund 250 mehr als im Wintersemester vor einem Jahr.

900 je Standort

Die Studenten verteilen sich in etwa gleichmäßig auf die Standorte Amberg und Weiden. "In Amberg erreichen wir bald das Ausbauziel von 1000 Studienplätzen", erklärte Weber. Der Standort Weiden, der für nur 500 Studenten ausgelegt ist, platzt bereits jetzt aus allen Nähten. Wenn die Entwicklung so weiter geht, sind die Kapazitäten an der FH bald erschöpft. Erstes Anzeichen ist die Einführung einer Zulassungsbeschränkung bei vier von neun Studiengängen. Mit dem so genannten "Numerus clausus" belegt sind die Studiengänge Medienproduktion und Medientechnik, Betriebswirtschaftlehre, Wirtschaftsingenieurwesen und der neue Sprachen-Studiengang "European Business Languages".

Vor allem beim Sprachen-Studiengang war das Interesse enorm. Er ist für nur 50 Studenten ausgelegt. Dreimal so viele haben sich dafür beworben. Die meisten Neu-Einsteiger, 120, fangen in Weiden mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an. 69 beginnen in Amberg Medienproduktion und -technik, 68 ebenfalls in Amberg Maschinenbau.

Bayernweit Spitze

An den 22 Fachhochschulen in Bayern haben sich bis Donnerstag rund 77 000 Interessenten beworben. "Diese Zahl ist beachtlich, auch wenn man davon ausgehen muss, dass sich viele doppelt beworben haben", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag. Bei den Bewerberzahlen liegt die FH Amberg-Weiden im bayernweiten Vergleich an der Spitze: Im Vergleich zum vergangenen Wintersemester ist die Zahl der Bewerber um knapp 33 Prozent gestiegen.

Weitere Informationen im Internet: www.fh-amberg-weiden.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.